Sternenpfad in der Lieberoser Heide

Der ehemalige Truppenübungsplatz Lieberoser Heide ist für sein großes Wildnisgebiet bekannt und nun um eine Attraktion reicher. Die Stiftung Naturlandschaften Brandenburg hat dort mit Hilfe von LEADER einen Sternenpfad errichtet. Wir haben mit der Stiftung über das Projekt gesprochen:

Ein Sternenpfad den man auch am Tag erleben kann? Wie sind Sie denn darauf gekommen?

In den letzten Jahren ist ein Bewusstsein für die „Lichtverschmutzung“ aufgekommen. Sie bringt die Natur und auch uns Menschen quasi aus dem Takt. Die nächtliche Beleuchtung von Straßen, Gebäuden und sogar Privatgärten nimmt immer mehr zu. Sie kann die Orientierung und Tagesabläufe von Tieren und Insekten beeinträchtigen. Für viele wichtige Bestäuber wie Nachtfalter wird sie sogar zur tödlichen Falle. Im Wildnisgebiet gibt es nachts noch Dunkelheit, die Sterne sind besonders gut zu sehen und tierische Bewohner wie Raufußkauz und Fledermaus können sich ungestört bewegen. In dieses nächtliche Leben gibt der neue Sternenpfad an der Aussicht Wildnis tagsüber einen spannenden Einblick. Auch unsere menschliche Sichtweise auf die Nachttiere und unsere Orientierung an den Himmelskörpern, z.B. durch Sternbilder, werden thematisiert. Der Sternenpfad ist ein Erlebnis für die ganze Familie. Kinder können genauso etwas dazulernen und dabei Spaß haben wie Erwachsene.

Was sind die Highlights des Sternenpfades?

Wir haben interaktive Erlebnisstationen für unsere Besucher:innen. Unsere „Sternenliegen“ bieten zudem Zeit zur Erholung sowie Entspannung und ganz nebenbei begleiten Sie hier eingravierte Wildniszitate. Probieren Sie den Pfad einmal selbst aus!

Interaktive Erlebnisstationen

informieren und begeistern für den Sternenhimmel - auch tagsüber.

Warum haben Sie sich für die wunderschöne Lieberoser Heide entschieden?

Die nächtliche Dunkelheit, die wir in der Lieberoser Heide haben, ist ein Alleinstellungsmerkmal. Sie bietet Erholung für Tier und Mensch, Sterne lassen sich besonders gut beobachten und Zusammenhänge zwischen Lichtverschmutzung und biologischer Vielfalt erklären. Wir denken, dass wir mit dem Sternenpfad ein besonderes Naturerlebnisangebot geschaffen haben. Es ist ein weiterer Baustein, die faszinierende Wildnisentwicklung für Anwohner:innen und Besucher:innen attraktiv aufzubereiten und sie daran teilhaben zu lassen.

Wie sind Sie auf das LEADER-Programm aufmerksam geworden?

Durch unsere Arbeit im Großvorhaben der Naturwelt Lieberoser Heide, sind wir seit längerem im Kontakt mit dem Spreewaldverein e.V. Das LEADER-Programm bot daher eine ideale Möglichkeit zur Förderung des Sternenpfades. Die Zusammenarbeit mit dem Spreewaldverein e.V. war immer sehr unkompliziert, angenehm und offen. Die Mitarbeitenden unterstützen uns umfangreich und zielführend bei Fragen der Projektbeantragung und -durchführung. Gerne empfehlen wir das LEADER Programm auch an andere Projektträger weiter!

Haben Sie schon weitere Pläne für die Zukunft?

Der Sternenpfad ist ein Auftakt für hoffentlich viele weitere Projekte, die Wildnis naturverträglich und auf spielerische Weise erfahrbar zu machen. Die Stiftung Naturlandschaften Brandenburg ist Partner des Großvorhabens Naturwelt Lieberoser Heide. Das Gelände der „Aussicht Wildnis“ (ehemals Sukzessionspark), in dem der Sternenpfad liegt, bietet noch weitere spannende Informationen und Ausblicke. Für das Gelände haben wir noch viele weitere spannende Ideen und Ansätze. Bleibt gespannt!

Ein Tagesausflug

zum Sternenpfad lohnt sich immer.

Der Sternenpfad ist für alle Besucher:innen kostenlos und täglich geöffnet. Erreichbar ist die neue Attraktion über den Wanderparkplatz mit den Metallbuchstaben „AUSSICHT“ an der B 168 zwischen Peitz und Lieberose.

Wir bedanken uns für die Bereitstellung der Fotos bei © Stiftung Naturlandschaften Brandenburg