Spreewaldverein zieht Bilanz für 2018

Mitglieder wählen neuen Vorstand

Lübben, 16.05. 2019. Am 15. Mai trafen sich die Mitglieder des Spreewaldvereins im Gasthaus Burglehn zu ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung. Geschäftsführer Axel Müller legte Rechenschaft über die Ergebnisse der Vereinsarbeit des Jahres 2018 ab. Im Rahmen des LEADER-Fördermanagements zur Entwicklung des ländlichen Raums erhielten 2018 im Ergebnis von zwei durchgeführten Auswahlverfahren 45 Vorhaben ein positives Votum durch die Lokale Aktionsgruppe Spreewaldverein e.V.

Das entspricht einem Fördermittelvolumen von rund 12,3 Mio. Euro. Gemeinsam mit dem Tourismusverband Spreewald und dem Biosphärenreservat Spreewald schärft der Verein zunehmend das Profil des Spreewaldes als bedeutendste Reise- und Erholungsregion Brandenburgs. Grundlage dafür ist der Erhalt der reichen Naturausstattung in der Flussauenlandschaft. Bei steigender Besucherzahl gewinnt die Lenkung der Besucherströme zum Schutz sensibler Naturräume an Bedeutung.

Genauso wichtig ist dem Verein die Entwicklung des Spreewaldes zu einer liebens- und lebenswerten Region für die Spreewälder selbst. Dafür gilt es, die Daseinsvorsorge im ländlichen Raum zu gewährleisten, Mobilitätsangebote auszubauen und gute Jobangebote zu generieren. Seit zwei Dekaden initiiert und fördert der Spreewaldverein u.a. mit Landes- und EU-Mitteln die Wertschöpfung in unterschiedlichen Erzeugerbranchen der Land- und Ernährungswirtschaft im Spreewald. Gerade die gesamte Wertschöpfungskette von der Rohwarenerzeugung bis zur Veredlung in der Region sichert Arbeitsplätze und erzeugt neue Arbeitsplätze.

Die regionale Dachmarke Spreewald, deren Inhaber der Spreewaldverein ist, soll den hiesigen Erzeugern und Verarbeitern Wettbewerbsvorteile gegenüber Mitbewerbern bringen, aber auch die Qualitätsstandards sichern. Die gleichen Ziele verfolgt der Verein in seiner Trägerschaft der Schutzgemeinschaften „Spreewälder Gurken“ und „Spreewälder Meerrettich“. Beide Imageprodukte des Spreewaldes sind als geschützte geografische Angaben EU-registriert. Das Gütesiegel „Dachmarke Spreewald“ nutzen aktuell rund 130 Unternehmen für die Kennzeichnung von mehr als 1.200 Produkten und Dienstleistungen.

Der zuständige Steuerberater attestierte dem Verein im Finanzbericht ein solides wirtschaftliches Ergebnis. Geschäfts- und Finanzbericht wurden einstimmig von der Versammlung bestätigt, der Vorstand entlastet. Zur Vorstandswahl stellten sich 14 Kandidaten. Im Ergebnis der Wahl werden folgende Vorstandsmitglieder in den nächsten vier Jahren die Geschicke des Spreewaldvereins lenken:

Der neu gewählte Vereinsvorstand v.l.n.r.: Michael Petschick, stellvertretender Leiter Biosphärenreservat Spreewald, Andreas Bulligk, Geschäftsführer Agrargenossenschaft Radensdorf eG, Gerald Lehmann, Bürgermeister Stadt Luckau, Axel Müller, Geschäftsführer Spreewaldverein, Helmut Richter, Unternehmer, Lutz Habermann, Ruheständler und ehemaliger Geschäftsführer des Spreewaldvereins, Sylvia Zeidler, Vorstandsvorsitzende Agrargenossenschaft „Spreetal“ eG, Gregor Knösels, Geschäftsführer Knösels Gemüse-Erzeugung GmbH & Co.KG. Es fehlen auf dem Foto: Annette Ernst, Leiterin der Geschäftsstelle des Tourismusverbandes Spreewald und Helmut Wenzel, Bürgermeister der Stadt Lübbenau/Spreewald

Die meisten Mitglieder des alten Vereinsvorstandes sind damit für den neuen Vorstand bestätigt worden. Das Wahlergebnis kann somit als Votum für den „alten“ Vorstand und die von ihm geleistete Arbeit gewertet werden. Im Ergebnis der nachfolgenden konstituierenden Sitzung bestätigte der neue Vorstand Helmut Richter als Vorstandsvorsitzenden. Gregor Knösels behält die Funktion als erster Stellvertreter des Vorsitzenden. Lutz Habermann übernimmt die Funktion des zweiten Stellvertreters. Unser Glückwunsch an alle gewählten Vorstandsmitglieder und eine erfolgreiche Tätigkeit in den nächsten vier Jahren für das Vereinswohl!