Spreewälder Gurkentag lockte Besucher aus nah und fern

Eine ganze Region feiert und ehrt mit zahlreichen Besuchern das Spreewälder Imageprodukt

Golßen, 14.08.2019. Am vergangenen Wochenende stand die beschauliche Kleinstadt Golßen ganz und gar im Fokus des Spreewälder Imageproduktes. Unter dem Motto „Spreewälder Gurken mit allen Sinnen genießen“ legten sich Anbieter des Erlebnismarktes, Vereine aus Golßen und Umgebung sowie die Akteure des kulturellen Rahmenprogramms mächtig ins Zeug, um den Besuchern und Gästen, egal welches Alters, vom guten Geschmack Spreewälder und Brandenburger Produkte und von den Freizeit- und Urlaubsmöglichkeiten in der Region zu überzeugen.

Die Betriebsführungen am Samstag in der Spreewaldkonserve Golßen waren sehr gut nachgefragt. Kein Wunder, ist es doch der einzige Tag im Jahr, an dem sich die Golßener Gemüseprofis über die Schultern schauen lassen. Besonders im Fokus stand zudem der Gurken- und Frischemarkt auf dem Marktplatz. Für ein vielfältiges Angebot an frischem Spreewälder Gemüse sorgten die Gemüsebaubetriebe Gurkenhof Frehn, Göritzer Agrar GmbH, Agrargenossenschaft Unterspreewald und der Burger Gemüsebaubetrieb Duschka. An den Ständen der Spreewaldkonserve Golßen, der Lübbenauer Einlegerei Ernst Krügermann und der Spiel- und Trachtengruppe der Domowina aus Briesesee konnten die Besucher die leckeren krummen Dinger, eingelegt nach Hausfrauenart bis hin aus industrieller Verarbeitung, verkosten und vergleichen. Die komplette „Schulung“ zum Thema „Spreewälder Gurken“ erhielten die Teilnehmer des Spreewälder Gurkenseminars von Spreewald Christl.

2018 sorgte die konstant warme Witterung für ein Novum: Zum Gurkentag war die Gurkenernte fast abgeschlossen, die Lieferverträge waren so gut wie erfüllt. In diesem Jahr sind wir noch mitten in der Erntesaison. Laut Aussage von Geschäftsführer Konrad Linkenheil fehlen der Spreewaldkonserve Golßen in diesem Jahr noch 3000 bis 4000 Tonnen Einleger für die Verarbeitung. Im Interview auf der Bühne skizzierte er die Erfolgsgeschichte der Spreewälder Gurken und die Bedeutung für die Region. Dabei stellte er die Anerkennung des EU-Herkunftsschutzes 1999 durch die Europäische Kommission als wichtigster Garant für die jüngere Erfolgsgeschichte heraus. Sie schützt Spreewälder Gurken vor Produktfälschungen und sorgt für eine strenge Kontrolle des Anbaus und der Veredlung des Gemüses. Qualität und Geschmack von Spreewälder Gurken bleiben so unübertroffen.

Ölmüller, Korbmacher, Zimmerer, Schuhmacher und Muldenhauer gewährten auch in diesem Jahr Einsicht in traditionelle Handwerkstechniken. Erforderliche Arbeitsschritte in der Flachsverarbeitung nebst dafür erforderlichen Gerätschaften demonstrierten Mitglieder der Trachtengruppe Nowa Niwa aus Neu Zauche. Am Stand der Golßener Kita „Haus des Kindes“ nutzten jüngere Besucher die Gelegenheit, sich als Gurkeneinleger zu probieren. Eine Gurken-Rallye für Jung und Alt kombinierte Erlebniswert mit Informationsgewinn. Die Teilnehmer konnten sich an 16 Ständen Fragen beantworten lassen. Je nach Anzahl der korrekt beantworteten Fragen gab es Preise zu gewinnen.

Nach dem Ausfall der Krönung des Gurkenkönigspaares im Vorjahr in Ermangelung von Kandidaten hat das königliche Spreewälder Gemüse endlich wieder königliche Oberhäupter. Jessica I. und Daniel I. wurden von Landesvater Dietmar Woidke und den Vertretern der drei Spreewaldlandkreise am Veranstaltungssamstag festlich gekrönt. Als Amts- und Würdenträger werden Sie ein Jahr lang Botschafter für den Spreewald sein. Das Königspaar symbolisiert die Gemeinschaft von Gurkenanbauern und – verarbeitern der Spreewaldregion.

Das 20. Spreewälder Gurkenkönigspaar Jessica I. und Daniel I.

Der Gurkentag bietet zudem die Möglichkeit „über den Tellerrand“ zu schauen. So gewährt die Leistungsschau Einblick in Kultur sowie Freizeit- und Urlaubsangebote der bayerischen Region Chiemsee-Alpenland und ist somit ein wichtiger Eckpunkt im Terminkalender der Kooperation mit der Reiseregion Spreewald. Renate und Georg Sachsenhammer vom bayerischen Verein „Urlaub auf dem Bauernhof“ Mitglieder des Heimatvereins „Fläming-Freunde“ unter Führung des Landkrämers informierten auf dem Erlebnismarkt über Sehens- und Liebenswürdigkeiten der Nachbarregion.
Auf zwei Bühnen des Erlebnismarktgeländes sorgten Künstler, Musiker, Vereine und Unternehmen für Hörgenuss, Unterhaltung und Information. Schützenwettbewerbe, die traditionelle Rassegeflügelschau mit Hühnerlotto und Kreishähnekrähen und der Utzenberglauf, diesmal bereits am Freitag, ergänzten das Rahmenprogramm in Golßen.
Der Spreewaldverein bedankt sich bei den Mitveranstaltern, Vereinen, Unternehmen, Helfern, Unterstützern sowie Mitarbeitern des Amtes Unterspreewald, die organisatorisch und programmatisch an der Vorbereitung und am erfolgreichen Verlauf der beiden Festtage beteiligt waren.
Und wie heißt es so „schön“? Nach dem Gurkentag ist vor dem Gurkentag! In diesem Sinne starten wir mit den Vorbereitungen für 2020 – dann findet der 22. Spreewälder Gurkentag am 8. und 9. August in Golßen statt.