Erkundung der Genussregion Spreewald

Touristische Dienstleister auf kulinarischer Erkenntnistour

Spreewald, 16.10.2018. Die landschaftlichen und kulturellen Vorzüge mit den kulinarischen Vorzügen und Genussmöglichkeiten des Spreewaldes zu verbinden, widmete sich eine Infotour für touristische Dienstleister am 16. Oktober.

Ziel ist ein großes Netzwerk!

Grit Bandemer ist die Verantwortliche im Tourismusverband Spreewald, die in Kooperation mit dem Spreewaldverein die Infotour organisierte. „Uns ist es wichtig, dass ein Kennenlernen touristischer Anbieter mit hiesigen Produzenten stattfindet und am Ende Regionales den Weg in Töpfe, Pfannen und auf die Frühstückstische findet. Das unterstützt die heimische Produktion, ist gut für unsere Gäste und bringt uns alle gemeinsam ein Stück nach vorn.“

Über 60 Teilnehmer, von Mitarbeitern lokaler Touristinfos über Vermieter von Ferienunterkünften bis hin zu regionalen Erzeugern folgten der Einladung. Auf dem Tagesprogramm stand der Besuch von sechs regionalen Erzeugern und touristischen Dienstleistern. Die ausgewählten Anbieter stehen beispielhaft für gegenwärtig 128 Erzeuger und Dienstleister, von denen Angebote über das Gütesiegel „Dachmarke Spreewald“ beworben werden. Erster Anlaufpunkt war Spreewald Christl alias Gisela Christl in Lübben. Auf ihrem wendischen Bauernhof bietet die Reiseleiterin und Traditionspflegerin eine Vielzahl an Veranstaltungen an, darunter das gern gebuchte „Spreewälder Gurkenseminar“.

Als nächstes führte die Tour nach Reichwalde. Der Landwirtschaftsbetrieb Herrmann Lühmann betreibt im Ort eine Milchtankstelle kombiniert mit einem Regiomaten. Rohmilch, Käse, Wurst und andere regionale Produkte sind täglich von 5.00 bis 21.00 Uhr per Münzeinwurf und Knopfdruck verfügbar.

Anschließend stellte Geschäftsführerin Annette Diebow von der Brennerei Sellendorf das Produktsortiment der Brennerei vor. Das Landgut Sellendorf als betrieblicher Ableger produziert dafür das notwendige Getreide, um Korn hochprozentig zu veredeln. Zudem ist das Landgut einer der größten Produzenten von Leinsaat für die Spreewälder Ölmühlen. Allerdings viel der Ertrag an Leinsaat in diesem Jahr auf Grund der Trockenheit recht bescheiden aus.

Zu Mittag wurde in der Bauerküche der Göritzer Agrar GmbH gemäß dem Motto „Lecker essen zu günstigen Preisen!“ gespeist. Ein Rundgang durch den Göritzer Spreewald-MARKT schloss sich an ehe Geschäftsführer Thomas Göbel kurz den Betrieb und die derzeitigen Herausforderungen vorstellte. Hauptsächlich betreiben die Göritzer den Anbau von Frischgemüse. Vermarktet wird das Gemüse im eigenen Hofladen und auf den Wochenmärkten. Die eigene Bauerküche ist ebenfalls ein Abnehmer. Der Betrieb hält als einziger eine Gurkenfläche vor, auf der zur Erntesaison Besucher und Touristen auf dem Gurkenflieger Gurken ernten können.

Von Göritz ging es in das benachbarte Vetschau. Hier hat der Spreewälder Gemüsehof Ricken seinen Sitz. Er gehört zu den größten Landwirtschaftsbetrieben im Spreewald. Die erdbeerähnlichen Verkaufsstände in der Region und darüber hinaus sind das Markenzeichen des Betriebes und dienen der Vermarktung der eigenen Produkte. Hauptanbaukulturen sind Spargel, Erdbeeren und Einlegegurken. Im Hofladen und Hofcafé sind auch Gäste und Touristen herzlich willkommen. Das Hofcafé eignet sich mit bis zu 300 Plätzen ideal für Familienfeiern und Firmenevents. Das passende Catering kann dazu geordert werden.

Letztes Tagesziel war der Angerhof Bischdorf. Landwirt Helmut Richter betreibt hauptsächlich Rinderhaltung und vermarktet Fleisch- und Wurstwaren in Bioqualität freitags während seiner beliebten Schlachtefeste. Auch er bietet die Räumlichkeiten des Angerhofes zum Feiern an und sichert bei Bedarf die gastronomische Versorgung. Zur Brandenburger Landpartie, die jährlich am zweiten Juni-Wochenende stattfindet, ist der Angerhof mit seinen vielen Angeboten für „Kind und Kegel“ ein beliebtes Ausflugsziel. Sein Hof ist zudem ein Geheimtipp für die Durchführung von Kindergeburtstagen.

Am Ende der Infotour hatten die Teilnehmer eine Menge an Sorgen und Nöte der landwirtschaftlichen Betrieb erfahren, per Verkostung sich vom guten Geschmack landwirtschaftlicher Erzeugnisse überzeugen können und Erkenntnisse gesammelt, wie sich Regionalität bei Spreewälder Erzeugnissen definiert und wo welche regionalen Spezialitäten zu erwerben sind. Bitte weitersagen! Die genannten Betriebe und deren Kontaktdaten sind übrigens im Spreewälder Kulinarium aufgeführt.