Heidesee - in der Eiszeit geformt, von Menschen gestaltet

Kommunen der LEADER-Förderregion „Spreewald-PLUS“ im Portrait

Lübben, 12. August 2020. Die sanfte Landschaft der Gemeinde Heidesee hat sich viel des ländlichen Charakters bewahrt. Fast eben, mit wenigen hügligen Erhebungen, von denen der Streganzer Berg mit 94 Metern der „Gipfel“ ist, von dem mühelos Tropical Islands erkennbar ist.  Vom leider nicht öffentlichen Turm auf dem Kolberg ist sogar der Berliner Fernsehturm zu erblicken. Damit ist unsere Gemeinde gut verortet.

Sie ist dicht am südöstlichen Rand Berlins und im Norden des Landkreises Dahme-Spreewald gelegen. Das Gemeindegebiet umfasst eine Fläche von etwa 135 km². Gut 7100 Einwohner wohnen hier in 11 Ortsteilen. Mehr als 3000 Menschen genießen es, bevorzugt in den Sommermonaten, sich in eigenen Ferienhäusern an den schönsten Plätzen unserer Gemeinde zu entspannen.

In Friedersdorf befindet sich das administrative Zentrum der Gemeinde Heidesee. Das dörfliche Vereinsleben ist bunt und vielfältig. Neben den Traditions- und Kulturvereinen kommt den Sport- und Feuerwehrvereinen hierbei eine besondere Bedeutung zu. Zur Gemeinde gehören zwei Grundschulen und sechs Kindereinrichtungen. Leistungsfähige Supermärkte und andere Handelseinrichtungensind ebenso vorhanden wie Ärzte, Apotheken, Geldinstitut, Seniorenheim und Tankstelle.

Die vorhandenen Unternehmen des Handwerks und anderer Gewerbe sind breit und standortverträglich aufgestellt. Die Vielfalt bestimmt das Angebot und nicht die Konzentration. Heidesee ist aber auch die Heimat von Unternehmen, die ganz vorn auf dem internationalen Parkett mitspielen, sei es bei der Zucht erstklassiger Hannoveraner Sportpferde oder bei der Entwicklung und Produktion von Testpräparaten für die Humanmedizin.

Der Landwirtschaft, vorwiegend im Norden der Gemeinde angesiedelt, stehen wenig ertragreiche Böden zur Verfügung. Neben konventioneller Bewirtschaftung setzt sich zunehmend der ökologische Landbau durch. Sichtbare Beispiele dafür sind ausgedehnte Weidehaltungen und Hofläden zur Vermarktung eigener Erzeugnisse.

Die Gemeinde Heidesee ist verkehrsmäßig gut erschlossen. Ein Bahnhof, zwei Autobahnen, zwei Bundesstraßen und ein Netz gut ausgebauter Landstraßen sind eine stabile Grundlage. In nur wenigen Kilometern, in Königs Wusterhausen, befindet sich die Anbindung sowohl an das Berliner S-Bahnnetz und die Fernbahnen als auch zu den Berliner Flughäfen. Von Heidesee braucht es keine Stunde, um im Zentrum Berlins zu bummeln, durch Potsdam zu spazieren oder in der Republik Polen zu shoppen.

Ein Netz von Rad- und Wanderwegen verbindet unsere Dörfer sowohl untereinander als auch über die Gemeindegrenzen hinaus. Kleine ländliche Sehenswürdigkeiten, wie die Wurzelkiefer in Wolzig, sind so ebenso erreichbar, wie romantische Plätzchen am Huschtesee. Fast zwei Drittel unseres Gemeindegebiets liegen im etwa 600 km² großen Naturpark Dahme-Heideseen, dessen Verwaltungssitz sich in Prieros befindet.

Das Heimathaus in Prieros

Mehr als 2000 Plätze stehen in knapp zehn unterschiedlichen Einrichtungen in unserer Gemeinde für Ferien und Freizeit von Kindern, Jugendlichen und Familien bereit. Die Unterschiedlichkeit der Betreiber und deren Kompetenz sichert den Gästen ein hochwertiges und kurzweiliges Angebot. Endet die eine Saison, ist die nächste fast ausgebucht. Zeltplätze, Hotels und Privatvermieter sichern die weitere Erhöhung des Platzangebots. Das Tourismuszentrum der Gemeinde ist eine gern genutzte Einrichtung.

Große Seen, von denen der Wolziger See mit einer Wasserfläche von 600 Hektar einer der größten im Land ist, dominieren das Landschaftsbild. Aus der Lausitz kommend, durchließt die Dahme auf ihrem Weg nach Berlin zahlreiche unserer Seen und schafft damit eine Voraussetzung für natur- und hauptstadtnahe Wassersportreviere, die für manchen kaum vorstellbar sind.
Zu Recht wird Prieros als touristisches Wasserstraßenkreuz bezeichnet.

Die weiten Naturlandschaften in der Gemeinde reichen von der typischen „Streusand-Büchse“ über Heiden, sumpfige Niederungen, Kiefernwälder bis hin zu den alten Eichen der Dubrow. Die heimliche Landeshymne Brandenburgs scheint für unsere Gemeinde gemacht, zumal selbst der „rote Adler“ – der Rotmilan – über allem seine Kreise zieht….

Heidesee – hier ist die Natur zu Hause … und wir, die Heideseeer.