Pension „Storchenblick“

Umbau eines ungenutzten Gebäudes zur „Pension Storchenblick“ mit integriertem „Weinhaus Spreewald“.

Maßnahme

Unterbringung von Feriengästen sowie qualitätsverbessernde und Saison verlängernde Maßnahmen.

Durch den Umbau eines nicht genutzten ehemaligen Wohnhauses wurde die Pension „Storchenblick“ im Zusammenhang mit der Weinvermarktung unter dem Namen „Weinhaus Spreewald“ als berufliche Existenzgründung der Antragstellerin geschaffen. Das touristische Angebot im Spreewald konnte somit erweitert werden.

Ort: Luckau, OT Fürstlich Drehna
Umsetzung: ILE | 2008 – 2009

Zielgruppe

Einheimische Bewohner:innen, Gäste und Weinliebhaber:innen.

Ausgangssituation

Frau Schuppan fasste 2008 den Entschluss eine neue berufliche Existenz aufzubauen. Dazu wurde der Umbau eines nicht mehr genutzten Wohnhauses geplant. Der Standort des sich in Familienbesitz befindlichen Gebäudes in Limberg, einem Ort innerhalb der Spreewaldregion, ist für eine touristische Vermarktung sehr günstig gelegen. Das Pensionsgewerbe im Zusammenhang mit der Weinvermarktung unter dem Namen  „Weinhaus Spreewald“, als zweites unternehmerisches Standbein, könnte sich zu einer erfolgreichen Innovation in unserer LEADER-Gebietskulisse entwickeln.

Umsetzung und Effekte

Im Juli 2009 wurde mit großen Anstrengungen der Projektträgerin der Um- und Ausbau abgeschlossen. Damit wurde die geplante Existenzgründung von Frau Schuppan Realität. Mit der Umnutzung des Gebäudes entstanden 5 Doppelzimmer, ein stilvoller Gastraum sowie ein gemütlicher Innenhof. Neben der Beherbergung wird die Möglichkeit zum Kennenlernen und Genießen deutscher Weine gerne genutzt. Ein jährlich stattfindendes Weinfest gilt als Geheimtipp in der Region. Das neue touristische Angebot ist gut ausgelastet und trägt zur Verlängerung der Saison bei.

Lesen Sie hier mehr über die Pension „Storchenblick“ in Limberg / Spreewald.

Weitere LEADER-Projekte aus dem Wirtschaftsraum Spreewald finden Sie hier.

Pension „Storchenblick“