Spreewälder Gurkentag 2021 fällt erneut aus: Heimatmarkt geplant

Der Spreewälder Gurkentag 2019

Lübben, 26. Mai 2021 – Der Spreewälder Gurkentag kann aufgrund der Corona-Pandemie leider erneut nicht stattfinden. Im Jahr 2019 haben zahlreiche Kulturschaffende und 135 regionale Händler an der Großveranstaltung mitgewirkt und den Spreewälder Gurkentag für ca. 15.000 Besucher attraktiv gestaltet.

Der Spreewaldverein hat in den vergangenen Wochen eine Risikobewertung vorgenommen und kann auch keine kleinere Auflage der Veranstaltung mit allen erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen anbieten. Außerdem ist der Spreewaldverein an einen gewissen Vorlauf in den Ausschreibungen der erforderlichen Dienstleistungen gebunden, da der Gurkentag durch Fördermittel finanziert wird.

Einen kleinen Hoffnungsfunken sehen die Organisatoren aber dennoch: Am Samstag, den 14. August 2021 können Händler und Anbieter von regionalen Produkten ihre Lebensmittel auf einem kleinen Heimatmarkt in Golßen anbieten. Unter dem Dach „Regional geMacht!“ finden bereits Heimatmärkte in unterschiedlichen Städten im Spreewald statt. Zum ersten Mal möchte sich nun auch die Gemeinde Golßen anschließen. Der Markt hat keinerlei Veranstaltungscharakter oder Programm und ist kein Ersatz für die Großveranstaltung des Spreewälder Gurkentags.

Nadin Kilian, Handelsreferentin der IHK Cottbus unterstützt mit dem Markt-Konzept genau das, wofür sich der Spreewald ebenfalls einsetzt: „Heimische Produkte auf kleinen, regionalen Märkten anzubieten, ist mittlerweile ein bundesweiter Trend geworden. Regionalität wird als Verkaufsargument immer wichtiger. Gerade auch die immer gesundheitsbewusster werdenden Kunden achten auf kurze Transportketten, auf frische und gesunde Waren und nutzen gern den Händler ihres Vertrauens.“

„Wir, der Spreewaldverein, das Amt Unterspreewald, die Stadt Golßen, pro agro – der Verband zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin e.V. und die Schutzgemeinschaft Spreewälder Gurken g.g.A., freuen uns, wenigstens den kleinen Heimatmarkt möglich zu machen, sagt Melanie Kossatz, Geschäftsführerin des Spreewaldvereins e.V. „Nächstes Jahr treffen wir uns dann hoffentlich alle wieder persönlich auf dem Spreewälder Gurkentag!“