Eine ganze Region im Festtagsmodus

Spreewälder Gurkentag feierte 20jähriges Jubiläum

Golßen, 15.08.2018. Selbst der Wettergott scheint Anhänger des Spreewälder Gurkentages zu sein, hatte er doch kurz davor einen Stopp der Hitzewelle verfügt. So machte es den Besuchern des zweitägigen Erlebnismarktes mit Volksfestcharakter sichtlich Vergnügen, die vielen Angebote an regionalen und Brandenburger Spezialitäten und Köstlichkeiten zu vergleichen und zu probieren.

Trotz der in diesem Jahr bereits auslaufenden Erntesaison bei Spreewälder Gurken war das Gemüse in der gesamten Sortenvielfalt in Golßen vertreten und verfügbar. An den Ständen des Gurken- und Frischemarktes zogen die frisch geernteten und aromatisch duftenden Dillsträuße die Besucher magisch an. Traditionelles Handwerk lud zum längeren Verweilen ein. Korbmacher, Zimmerer, Schuhmacher, Seifenmacher, Töpfer und Muldenhauer gewährten zum Teil Einsicht in traditionelle Handwerkstechniken.

Butterherstellung anno dazumal demonstrierten Mitglieder des Land- und Erlebnismuseums Uckro e.V. Das Endprodukt ging in Form von Butterstullen mit Schnittlauch am Stand der Wittmannsdorfer Butterfrauen über den Tisch. Welche Mühe die Flachsverarbeitung erforderte, um die Fasern für die Leinherstellung zu gewinnen, zeigte die Trachtengruppe Nowa Niwa aus Neu Zauche. Kraft war auch notwendig, um die mobile Leinsaatpresse der Holländermühle Straupitz zu bedienen. Lein ist eben eine sehr ergiebige Pflanze – Faserquelle für die Leinherstellung und Leinsaatlieferant für die Ölerzeugung.

Die Herstellung leckerer Senfgurken demonstrierten Mitglieder der Spiel- und Trachtengruppe der Domowina Briesensee e.V. in traditioneller Arbeitsweise. In der Spreewaldkonserve Golßen nutzten viele Besucher am Veranstaltungssamstag die einzige Möglichkeit im Jahr, sich bei einer Betriebsführung über die industrielle Veredlung von Spreewälder Gurken zu informieren. Erzieherinnen der Kita „Haus des Kindes“ in Golßen weihten die jüngeren Besucher in die „Kunst“ der Schnellgurken-Zubereitung ein. Warum Spreewälder Gurken zum Image-Produkt der Region aufstiegen und welche Zutaten den besonderen Geschmack ausmachen, erfuhren die Gäste des Spreewälder Gurkenseminars von Spreewald-Christl.

Extra zum 20jährigen Jubiläum des Gurkentages hatte der Verband pro agro sein mobiles Kochstudio mitgebracht. Darin stellten Köche auf recht kreative Art und Weise die kulinarische Eignung von Spreewälder Gurken beim Schaukochen vor, natürlich mit anschließender Verkostung. Hier die Rezepte zur Ansicht und zum Download:

Abwechslungsreiche Bühnenprogramme auf dem Marktplatz und am Lindenplatz sorgten für Hörgenuss, Unterhaltung und Information. Darüber hinaus bereicherten weitere Vereine aus Golßen und Umgebung das Rahmenprogramm mit eigenen Angeboten, wie Schützenwettbewerbe, Rassegeflügelschau mit Hühnerlotto und Kreishähnekrähen und der Utzenberglauf für sportlich ambitionierte Besucher.

An dieser Stelle bedankt sich der Spreewaldverein bei den Mitveranstaltern, Vereinen, Unternehmen, Helfern, Unterstützern sowie Mitarbeitern des Amtes Unterspreewald, die organisatorisch und programmatisch an der Vorbereitung und am erfolgreichen Verlauf der beiden Festtage beteiligt waren. Ein extra Dankeschön gebührt unserer „Lieblingsmoderatorin“ Marina Ringel. Sie hat mit ihrer professionellen Moderation auf der Marktplatz-Bühne dem Gurkentag über viele Jahre ein prägnantes Gesicht und eine prägnante Stimme gegeben. Wie bereits vorangekündigt hat sie das Bühnenprogramm zum Gurkentag an seinem 20jährigen Jubiläum zum letzten Mal moderiert.