Tschüss Andreas Traube! Herzlich willkommen unseren neuen Kolleginnen!

Wer hätte gedacht, dass Andreas, unser Fels in der Brandung, in den Ruhestand eintritt ohne den Rummel auf der Internationalen Grünen Woche? Sein Herzblut für regionale Traditionen und Gepflogenheiten, sein Engagement zur Präsentation unserer Region sowie seine Begeisterung zur Pflege partnerschaftlicher Kontakte haben den Spreewaldverein fast 25 Jahre stark geprägt. Wir sind alle angesteckt worden!
Andreas hat sich als Initiator und Gestalter verstanden, der etwas bewahren, aber auch bewegen und voranbringen möchte. Andreas ist Spreewald und wir werden ihn vermissen!

Das Team des Regionalbüros im Sommer 2020

Die letzten Wochen waren geprägt von der Erstellung von Übergabelisten und der Sortierung der Ablage, die über zwei Jahrzehnte angewachsen ist, zahlreichen Gesprächen und dem Konsum von viel Kaffee. Wir haben außerdem unsere neuen Kolleginnen willkommen geheißen:

Silvia Jonas und Tanja Jarick folgen beide auf Andreas Traube und versuchen seit dem 1. Januar 2021 im großen Arbeitsgebiet klare Sicht zu bekommen.

Silvia Jonas hat sich seit 1,5 Jahren mit ihrer Familie im Spreewald niedergelassen. Durch ihre langjährige Erfahrung in der Kommunikation hofft sie, Menschen miteinander zu vernetzen, ins Gespräch zu bringen und ihren Teil zur Entwicklung der Region beizutragen. In ihrer Freizeit finden Sie sie entweder in ihrem Garten oder beim Abtauchen in andere Welten durch Hörbücher.

Tanja Jarick hat im Spreewald ihre Familie gefunden und hat durch sie die Region bereits gut kennengelernt. Dieses regionale Wissen möchte sie im Rahmen ihrer Arbeit erweitern und als Vernetzungsstelle dienen, um eine gelungene Regionalentwicklung voranzutreiben. Privat bewirtschaftet sie einen Gemüsegarten und kümmert sich um die vielen Tiere auf ihrem Hof. Ansonsten fotografiert sie noch analog mit einer Exa-Kamera aus Dresden und schaut gerne bei Spaziergängen durch ihr Fernglas Vögeln hinterher.

Sarah Plotzky verstärkt den Spreewaldverein ebenfalls seit Beginn des Jahres. Sie bespricht mit Ihnen Förderanfragen und Projektideen und wirkt im Bereich der LEADER-Regionalförderung mit. Mit einem Koffer voller Ideen ist sie zurück in der Region. Sie ahnt, was es heißt alte und neue Sichtweisen im Spreewald unter einen Hut zu kriegen. Hier sieht sie die Herausforderung, aber auch eine Chance. Miteinander ins Gespräch kommen, Dinge auch mal anders denken. Noch nie war das so wichtig wie jetzt. Ihren Ausgleich findet Sarah bei Kochabenden mit Freunden und Familie.