Spreewaldfest 2011 in Lübben

Kahnkorso am 18. September 2011

Das 13. Spreewälder Gurkenkönigspaar – Anja die I. und Tobias der I. – sollten die Lübbener und die Gäste des Spreewaldfestes 2011 grüßen und gleichzeitig bereits zum 14. Spreewälder Gurkentag 2012 nach Golßen einladen. Leider musste Anja I. wegen Krankheit kurzfristig absagen. An dieser Stelle wünschen wir Anja gute Besserung, damit Sie recht schnell wieder fit wird. Damit noch nicht genug testete auch noch der Wettergott unser „Stehvermögen“ mittels reichhaltigen, regnerischen Ergüssen. Dem Wasser von allen Seiten trotzend, reihten wir uns U-Boot-artig in die Armada des Kahnkorsos als Nummer 33 ein.

Kahnkorso_2011

Mit an Bord waren die Vorstandsmitglieder Hans-Joachim Kohlase und Carl-Heinz Klinkmüller, Landrat a.D. Wolfram Beck, Geschäftsführer Lutz Habermann und der Spreewälder Gurkenkönig Tobias I. Geschäftsstellenmitarbeiter Dietrich Dommain stellte seinen Kahn und sich als Fährmann zur Verfügung. Gemeinsam und mit Unterstützung von Blumen-Liebscher hatten wir den noch trockenen Samstagvormittag dazu genutzt, den Kahn zu dekorieren. Fünf Eimer gefüllt mit einzeln verpackten Spreewälder Gurken warteten darauf, an die Fließ flankierenden Besucherscharen verteilt zu werden. Die Profis darunter kamen mit zwei Regenschirmen – einen gegen den Regen und einen für das Auffangen der Wurfgeschenke von den Teilnehmern des Kahnkorsos.

Die trotz des Wetters zahlreich und geduldig auf den Korso wartenden Besucher stärkten das Durchhaltevermögen der inzwischen größtenteils pitschnassen Korsoteilnehmer. Der Spreewaldverein e.V. nutzte mit dem Korso die Möglichkeit, darauf aufmerksam zu, dass er für eine nachhaltige Entwicklung des ländlichen Raumes steht.

In diesem Jahr hat der Verein bereits 8,4 Mio Euro Fördermittel für Arbeitsplatzschaffung, Existenzgründungen und Infrastrukturmaßnahmen in die Region geholt Bereits 126 Unternehmen nutzen die Dachmarke Spreewald als Qualitätssiegel für ihre Produkte und Dienstleistungen. Der Verein ist verantwortlich für den Schutz der Imageprodukte „Spreewälder Gurken“ und „Spreewälder Meerrettich“.