Im Portrait: Stadt Calau - kerngesunde Kleinstadt mit Witz

Kommunen der LEADER-Förderregion „Spreewald-PLUS“

Lübben, 29.11.2017. Die charmante Kleinstadt am Rande des Spreewaldes besticht mit idyllischer Natur der Calauer Schweiz und dem erfrischenden Humor aus Wortwitz und Doppeldeutigkeit. Als Geburtsstadt des „Kalauers“, hat sich die Stadt auch touristisch entwickelt und trägt zu der wiederholt ausgezeichneten, lebendigen Innenstadt bei. Wer diese Stadt noch nicht gesehen, der müsst´ zur Strafe barfuß gehen! – Dieser Reim war einst Leitspruch der Calauer Schustergesellen. Tauchen Sie ein in vergangene Zeiten und lassen Sie sich ein Lächeln entlocken, denn die berühmten „Kalauer“ stammen von hier. Die im 19. Jahrhundert von Schustern erdachten Wortspiele finden sich heute auf dem Witzerundweg an 25 prägnanten Plätzen der Stadt wieder.

Die Cottbuser Straße in Calau

Calau bietet eine charmante Innenstadt, reizvolle Landschaft und eine vielseitige Wirtschaft. Die erste urkundliche Erwähnung unter dem Namen Calowe stammt aus dem Jahr 1279. Zur Stadt, im Norden des Landkreises Oberspreewald-Lausitz gelegen, gehören 11 Ortsteile. Auf einer Fläche von 150 km² leben 8000 Menschen. Calau verfügt über eine intakte Infrastruktur, attraktive Wohnangebote sowie Bildungs- und Freizeitmöglichkeiten. Die überregionale Verkehrsanbindung über die Autobahn und die Bahn ist optimal gegeben. Der Wirtschaftsstandort Calau ist gekennzeichnet durch drei Gewerbegebiete. Zahlreiche Betriebe der Stadt sind in Baugewerbe, Handwerk, Handel und Landwirtschaft tätig, die Metallverarbeitung bildet einen Schwerpunkt. Wichtig für die Stadt sind die Verwaltungsstandorte des Landkreises OSL, des Finanzamtes, und der Polizei.

Durch das gestaltete Konzept „gemeinschaftlich genutzter Raum“ in der Cottbuser Straße laden u.a. Geschäfte und Cafés zum Flanieren und Verweilen ein. Kleine Museen, wie das Haus der Heimatgeschichte oder das Heimatmuseum und auch die Stadtkirche mit Aussichtsplattform auf dem Kirchturm, machen die Innenstadt zu etwas Besonderem. Ein Besuch des Oldtimermuseums in die „Mobile Welt des Ostens“ ist sehr zu empfehlen. Die Ausstellung in Ostblocknostalgie zeigt Autos, Motorräder und Roller, präsentiert als gut erhaltene Schmuckstücke dieser Zeit. Seit mehr als 100 Jahren hat Calau ein inzwischen modernes Freibad. Auch der Familiennachwuchs kommt für großen Badespaß nicht zu kurz. Gepflegte Grünanlagen laden zum Erholen und Entspannen ein. Ein vielseitiges Vereinsleben rundet das Angebot ab.

In der Nähe des Spreewaldes und Niederlausitzer Landrückens ist unsere Stadt ideal für Ausflüge in die Calauer Schweiz. Die neue Rad- und Wanderstrecke „Über alle Berge“ zwischen Calau und Altdöbern liegt direkt vor der Haustür und verspricht landschaftliche Idylle für alle Naturliebhaber. Die malerischen Anhöhen ermöglichen gute Aussichten über das Calauer Beckenland, das dem Wanderer und Radwanderer ein gut erschlossenes Wegenetz bietet. Aber auch das Calauer Umland verspricht sagenhafte Ausflüge mit ländlichem Flair – vorbei am Burgwall in Groß Jehser, hinein in die Kalkwitzer Kirche mit Wandmalereien aus dem 15. Jahrhundert oder die anmutigen Skulpturen auf dem Inselpavillon des Saßlebener Parks.
Calau auf einen Blick gibt es auch im Internet unter www.calau.de.