Eine Vision mit Weitblick verwirklicht sich

Spreewaldverein beschließt Förderung eines Aussichtsturmes in der Lieberoser Heide

Die Stiftung Naturlandschaften Brandenburg bemüht seit Jahren um Fördermittel aus dem Programm der ländlichen Entwicklung ILE/ LEADER für die Errichtung eines Aussichtsturmes in der Lieberoser Heide. Die geplante Maßnahme ist ein wichtiger Baustein für die Entwicklung des ehemaligen Truppenübungsplatzes Lieberose zu einer „Internationalen Naturausstellung“.

Die für die Projektauswahl und deren Zustimmung verantwortliche Lokale Aktionsgruppe LAG Spreewaldverein e.V. hatte sich bereits 2009 im Regionalbeirat sowie im Vorstand für die Förderung der Maßnahme ausgesprochen und den Antrag zur Bewilligung beim zuständigen Landesamt in Luckau eingereicht. Im September dieses Jahres ist der Stiftung jedoch ein Ablehnungsbescheid erteilt worden, da für den beantragten Förderschwerpunkt keine Mittel mehr zur Verfügung standen.

Der Spreewaldverein e.V. hat sich auf seiner Vorstandssitzung am 26. November 2012 mehrheitlich dafür ausgesprochen, diese Maßnahme als LEADER-Projekt zu bestätigen und macht damit den Weg für eine erneute Antragstellung frei. Auf die Sicherung der Barrierefreiheit wurde mit der Beschlussfassung hingewiesen. Der Vorstand hat sich auf seiner Sitzung insofern auch darauf verständigt, den Aspekt der Barrierefreiheit bei der Beurteilung von Förderprojekten generell mehr Gewicht zu verleihen. Der überarbeitete Antrag beinhaltet nunmehr eine Investitionssumme von rund 1,3 Mio. Euro. Der zu erbringende Eigenanteil der Stiftung beläuft sich dabei auf knapp 324.000 Euro. Überzeugt hat die Vorstandsmitglieder letztendlich die Tatsache, dass die Stiftung als Antragsteller mit dieser Investition die Gewähr für eine nachhaltige Entwicklung in der Region bietet.

Den Gästen wird in luftiger Höhe ein faszinierender Überblick über den ehemaligen Truppenübungsplatz, der nach und nach von der Natur zurück erobert wird, den Solarpark Turnow-Preilack bis hin zu den Kraftwerken von Schwarze Pumpe, Jänschwalde und Boxberg geboten. Der Aussichtsturm in Stahl-Holzbauweise wird durch beschilderte Rundwanderwege, Lehr- und Anschauungsflächen zur Sukzession sowie ein in die Natur eingepasster Parkplatz als Besucherinformationspunkt komplettiert.

MODELLSKIZZE DES AUSSICHTSTURMS VON DER FA. PROJEKTIERUNG REINKE

Landwirtschaftsminister Jörg Vogelsänger zeigte sich am Montag begeistert von dieser Idee und überreichte Geschäftsführer Thomas Goebel einen Fördermittelbescheid aus dem LEADER-Programm zur ländlichen Entwicklung in Höhe von 77.800,00 Euro. Zuvor hatte die Lokale Aktionsgruppe Spreewaldverein e.V. das Projekt im Auswahlverfahren befürwortet und den Fördermittelantrag an das zuständige Landesamt in Luckau gemeinsam mit der Agrargesellschaft als Antragsteller weiter qualifiziert. Rund 100.000,00 Euro sind von der Göritzer Agrar GmbH noch selbst beizusteuern, um das Projekt umzusetzen.