Naturkahnhafen Raddusch

Brückensanierung und Umfeldgestaltung im Naturkahnhafen Raddusch.

Maßnahme

Als zentrales Bauwerk im Dorf mit historischer Bedeutung spielt der Kahnfährhafen eine große Rolle für den regionalen Tourismus. Um die zukünftige Nutzbarkeit sicherzustellen, wurden Elemente wie vorhandene Holzbrücken ersetzt und das Umfeld des Hafens naturnah gestaltet.

Ort: Vetschau/Spreewald, OT Raddusch

Umsetzung: LEADER | 2016

Zielgruppe

Erholungssuchende, Tourist:innen, Familien und Besucher:innen

Ausgangssituation

Der Kahnfährhafen in Raddusch ist ein touristischer Anziehungspunkt im Spreewald. Aufgrund der traditionellen Bauweise stellt er für den Ort und die Region ein wichtiges baukulturelles Erbe dar. Die vor Beginn der LEADER-Maßnahme existierenden Strukturen wurden 1999 errichtet und Erneuerungen waren notwendig, um die naturnah gestaltete Anlegestelle langfristig zu erhalten und die Attraktivität für Gäste zu bewahren.

Umsetzung und Effekte

Der Kahnfährhafen hat eine bedeutende Rolle für die lokale Wirtschaft. Durch die Erschließung und die Attraktivitätssteigerung wurden die Arbeitsplätze der Kahnfährleute, der Paddelbootverleiher:innen und indirekt auch der anliegenden Gastronomiebetriebe gesichert. Mit der Beibehaltung der Holzbauweise wird außerdem der regionaltypische Charakter des Spreewaldes erhalten, was einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der regionalen Identität leistet.

Weitere Informationen vom Tourismusverein Raddusch.

Lesen Sie auch die Angebote der Kahnfährgemeinschaft Raddusch sowie weitere Kahnfahrten Anbieter:innen.

Weitere LEADER-Projekte aus dem Wirtschaftsraum Spreewald finden Sie hier.

Naturkahnhafen Raddusch