Neue Urkunden für Markennutzung

Dachmarke Spreewald - ein Gütesiegel für regionale Produkte

Lübben, 29.11.2017. Produzenten, Gastronomiebetriebe und touristische Dienstleister, die die Dachmarke Spreewald als Gütesiegel für ihren Betrieb, ihre Produkte oder Angebote nutzen, erhalten nach erfolgreicher Zertifizierung ein entsprechendes Zertifikat. In diesem Jahr wurde die Gestaltung der Zertifikate komplett überarbeitet. Ergebnis ist ein modernes, ansprechendes und  werbewirksames Design. Jüngst konnten den Executive-Chefs der Restaurants im Hotel Bleiche Resort & Spa und im Waldhotel Eiche in Burg nach erfolgreicher Wiederholungszertifizierung die neuen Zertifikate überreicht werden.

Die neue Urkundengestaltung

Gegenwärtig nutzen über 120 Unternehmen für über 1.500 Produkte und Dienstleistungen, darunter knapp 40 Gaststätten und Landgasthöfe, die Dachmarke Spreewald. Jährlich kommen Betriebe hinzu, die selbst einen hohen Qualitätsanspruch an ihre Produkte und Angebote stellen, einen Mehrwert in der Kommunikation ihrer Produkte unter der Dachmarke Spreewald sehen und sich bzw. ihre Produkte deshalb zertifizieren lassen. 

Das eingetragene Gütesiegel ist ein Symbol für geprüfte Qualität aus der Region. Alle Produkte, Dienstleister und Betriebe, die mit diesem Logo werben dürfen, werden jährlich von neutraler Seite kontrolliert. Dabei müssen sie sich einem aufwendigen Zertifizierungs-Prozess unterziehen. Bei Lebensmitteln wird so sichergestellt, dass der überwiegende Teil von Rohstoffen und Zutaten auch aus dem Spreewald stammt. Zudem muss die verkaufte Ware vollständig in diesem klar definierten Wirtschaftsraum verarbeitet worden sein.

Hinzu kommen Hygiene- und Umweltstandards bei Herstellung und Verpackung sowie die Prüfung von Geschmack, Geruch und Konsistenz. Nur, was die Kontrolleure überzeugt, geht durch. Selbst die Auswahl der Zutaten wird genau unter die Lupe genommen. Regionalität hat damit im Spreewald ein solides Fundament. Mehr zum Thema erfahren Sie auf der Webseite www.gutes-spreewald.de.