Grüne Woche 2016

Spreewaldverein präsentierte über 70 regionale Produkte

Lübben, 25.01.2016. Zur weltgrößten Landwirtschafts- und Ernährungsmesse in Berlin gehörte die Brandenburg-Halle wieder zu den meistbesuchten Messehallen. Von einem Besucherrückgang, wie im Nachhinein vom Veranstalter verkündet wurde, war in dieser Halle kaum etwas zu spüren. Darin präsentierten sich in diesem Jahr u.a. zehn Aussteller aus dem Wirtschaftsraum Spreewald. Keine andere Region Brandenburgs ist in der Brandenburg-Halle so zahlreich vertreten, wie der Spreewald. Erstmalig hatte sich die Burger Marmeladenmanufaktur „Rosenrot & Feengrün“ an der Verbrauchermesse mit einem eigenen Stand beteiligt. Das Interesse der Verbraucher an ehrlichen und authentischen regionalen Produkten ist nach wie vor groß und ermuntert den Spreewaldverein, auch zukünftig Wertschöpfungspartnerschaften im Spreewald zu fördern. Allerdings waren die Besucher in der Kaufbereitschaft im Vergleich zu den Vorjahren zurückhaltender, wie viele Aussteller auch aus anderen Hallen bestätigten.

An seinem Spreewald-MARKT-Doppelstand präsentierte der Spreewaldverein über 70 Produkte von rund 20 Produzenten. Spreewälder Gurken gab es nie zuvor in so großer Geschmacksvielfalt wie in diesem Jahr. Neu war ein Nudelprodukt aus entölten Kürbiskernen, welche bei der Herstellung von Kürbiskernöl anfallen. Diese Produktneuheit ist das Ergebnis einer Kooperation zwischen der Kanow-Mühle Sagritz, der Naturkostmanufaktur aus Groß Eichholz und der Landkost-Ei GmbH aus Bestensee.

Am 20. Januar präsentierte sich der Spreewald gemeinsam mit dem Dahme-Seenland auf der Bühne der Brandenburghalle 21a. Sorbisch-wendische Bräuche und Kultur standen im Mittelpunkt des Spreewälder Bühnenprogramms. Zu den Bühnenakteuren zählten u.a. der Ortsverein der Domowina Jänschwalde und Sarah Gwiszcz, die gemeinsam mit ihren Models zauberhafte Mode mit sorbischem Touch unter dem Label WURLAWY präsentierte. Spreewälder Unternehmen präsentierten sich zwischendurch und verteilten reichlich Kostproben Ihrer Produkte an das Publikum. Ein herzliches Dankeschön an das Kulturamt des Amtes Peitz und an den Landkreis Oberspreewald-Lausitz für die organisatorische und finanzielle Unterstützung des Bühnenprogramms.