Frischmilchquelle in Reichwalde angezapft

Neue Milchzapfstelle eröffnet

Reichwalde, 22.04.2017. Lühmanns sind sichtlich erleichtert. Die Premiere war ein voller Erfolg. Erst gestern wurde der neue Milchautomat an die Milchstrecke angeschlossen und heute früh kurz vor der offiziellen Einweihung das erste Mal ausprobiert. Großer Andrang herrscht heute seit 9.30 Uhr zur Eröffnung der Milchzapfstelle und zur Gratis-Verkostung am Dorfanger in Reichwalde. Lühmanns Söhne Konrad und Hermann sind seitdem ständig am Milch zapfen. Einige Gratulanten wünschen Familie Lühmann mit kleinen Präsenten viel Erfolg mit dem Betreiben der Milchtankstelle. Eine Glastür im schmucken Eingangstor des Klinkerbaus am Dorfanger 16 gewährt den Zugang zu dem kleinen Raum mit dem Zapfautomaten. Die Dachmarke Spreewald ist nicht zu übersehen. Der Landwirtschaftsbetrieb erfüllt mit seiner Frischmilch die strengen Kriterien zum Führen des Gütesiegels.

Hermann Lühmann beim Zapfen der Frischmilch

Ein Euro kostet der Liter Frischmilch künftig zuzüglich 1,50 Euro pro bereit gestellter Flasche des Betriebes. Geöffnet ist die Milchtankstelle täglich von 7.00 bis 21.00 Uhr. Die zapfbare Rohmilch weist einen Fettgehalt von 4,3 Prozent und einen Eiweißgehalt von 3,5 Prozent auf und wird auf ca. 4 Grad Celsius im Milchautomaten gekühlt. Sie müsse nicht pasteurisiert werden, weil sie direkt am Produktionsstandort verkauft wird, erläutert Simone Jermis, Lebenspartnerin von Betriebseigner Hermann Lühmann.

Aus dieser Milch kann man seinen eigenen Quark, Joghurt, Butter oder Sahne machen, so wie ich es noch aus meiner Kindheit kenne.

Die schwarzbunte Milchkuhherde als Milchlieferanten sind keine 100 Meter von der Milchtankstelle entfernt im Stall untergebracht und gerade am Futtern. Nachwuchssorgen hat der Landwirtschaftsbetrieb nicht. Bei beiden Söhnen steht der Berufswunsch bereits fest: Landwirt.