16. Spreewälder Gurkentag

Carolin I. & Andreas I. sind das neue Spreewälder Gurkenkönigspaar

Golßen war am 9./10. August Schaufenster für regionale und Brandenburger Spezialitäten, Produkte, traditionelles Handwerk und für die kulturelle Vielfalt im Spreewald. Erneut präsentierte sich die Veranstaltung als Jahrmarkt mit Volksfestcharakter und einer Vielfalt an Erlebnisangeboten.

Buntes Markttreiben

Der Erlebnismarkt bot für jeden Geschmack etwas. An rund 150 Ständen offerierten Unternehmen, Händler und Aussteller Erzeugnisse und Köstlichkeiten aus dem Spreewald und darüber hinaus aus ganz Brandenburg – allen voran Spreewälder Gurken in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen. Geschickte Hände demonstrierten traditionelle Handwerkstechniken. Ländliches Milieu, dörfliches Brauchtum und historische Arbeitsweisen vermittelten Heimat- und Traditionsvereine der Region. Insbesondere Vereine aus Golßen und Umgebung aber auch die evangelische Kirchengemeinde des Ortes unterstützten organisatorisch die Veranstaltung und bereicherten mit ihren Angeboten den Erlebnismarkt und das kulturelle Rahmenprogramm. Beispielhaft seien dafür der Utzenberglauf in Regie des Luckauer Läuferbundes, die Schützenwettbewerbe der Schützengilde, die Ausstellung des örtlichen Rassegeflügelvereins, die Organisation des Städtewettbewerbs im Radeln durch die Dorfgemeinschaft Altgolßen oder das nun schon traditionelle Abendkonzert in der Stadtkirche Golßen genannt.

Spreewälder Gurkenkönigspaar

Programmatischer Höhepunkt war die Krönung des 16. Spreewälder Gurkenkönigspaares Carolin I. und Andreas I. Gemeinsam mit Prominenten öffnete das königliche Paar ein Fass mit frisch veredelten sauren Gurken der Verarbeitungssaison 2014 und lud das Publikum zur Verkostung ein. In der Spreewaldkonserve Golßen konnten die Gäste miterleben, wie aus den handgepflückten Einlegern die knackigen krummen Dinger mit dem verführerischen Geschmack werden. Wer am Festwochenende auf den Geschmack gekommen ist, sollte sich schon mal den Termin für das nächste Jahr vormerken. Am 8. und 9. August 2015 heißt es dann wieder: „Nicht rumgurken, sondern reinbeißen!“