17. Spreewälder Gurkentag

Hervorgehoben

Der Senfgurkenmann-QuadratFesttage am 8. und 9. August 2015 in Golßen

Am zweiten Augustwochenende 2015 ist es wieder soweit! Golßen wird ein Wochenende lang zum Schaufenster für regionale und Brandenburger Spezialitäten, traditionelles Handwerk und für die kulturelle Vielfalt im Spreewald. Kern der Veranstaltung ist ein buntes Markttreiben. Der Erlebnismarkt bietet für jeden Geschmack etwas. An weit über hundert Ständen offerieren Unternehmen, Händler und Aussteller Erzeugnisse und Köstlichkeiten aus dem Spreewald und darüber hinaus aus ganz Brandenburg – allen voran Spreewälder Gurken in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen. Geschickte Hände demonstrieren traditionelle Handwerkstechniken. Ländliches Milieu, dörfliches Brauchtum und historische Arbeitsweisen vermitteln Heimat- und Traditionsvereine der Region.

Spreewälder Gurkenkönigspaar                                                                                Wer wird Spreewälder Gurkenkönigin und Gurkenkönig 2015? Mit der feierlichen Krönung des neuen Paares am 8. August wird das Geheimnis gelüftet. Gemeinsam mit Prominenten schlägt das königliche Paar das Fass mit frisch veredelten sauren Gurken der Verarbeitungssaison 2015 an. Und wer mag kann am Samstag im Spreewaldhof miterleben, wie aus den handgepflückten Einlegern die knackigen krummen Dinger mit dem verführerischen Geschmack werden. Ein unterhaltsames Bühnenprogramm auf zwei Festbühnen mit nonstop Musik, Show und Unterhaltung verleiht dem bunten Markttreiben einen charmanten Volksfestcharakter. Die Programmhöhepunkte finden Sie hier zur Ansicht                                                                                              Kulturelles Rahmenprogramm-Gurkentag2015

Eintritt frei!

Zusätzliche Veranstaltung:                                                                                    Samstag 08. August, ab 14.00 Uhr: “Sommernachtstraum“ – eine Veranstaltung der Kunstausstellung aquamediale 11 im und am Schloss Golßen                          Höhepunkt dieser Veranstaltung ist ein Filmabend in Partnerschaft mit dem FilmFestival Cottbus. Im Vorprogramm gibt es ab 14.00 Uhr im Schloss Golßen die Präsentation der Publikation “Golßen”. Anschließend werden bis 16.30 Uhr Schlossführungen von Dr. Michael Bock angeboten. Das exklusive Kulturprogramm beginnt um 17.00 Uhr mit einem Klavierkonzert der Pianistin Gerlint Böttcher im Schloss Golßen. Das Filmprogramm beginnt um 19.30 Uhr. Zunächst werden Kurzfilme und Videos der Künstlerinnen und Künstler der aquamediale 11 präsentiert. Als Hauptfilm wird der Film SCHMITKE des tschechischen Regisseurs Štepán Altrichter gezeigt. Štepán Altrichter hat mit dem Film den Preis für den besten Debütfilm beim 24. FilmFestival Cottbus 2014 gewonnen und ist am Abend selbst zugegen. Das Kulturprogramm selbst ist kostenpflichtig und die Plätze sind in der Anzahl limitiert. Ausklingen wird der Abend ab 21.00 Uhr mit einer “elektronisch musikalischen Reise die Nacht” am Schloss Golßen. Information und Buchung: Tel.: 03546 201316 / E-Mail: aquamediale@dahme-spreewald.de

Spreewälder Gurken auf der BUGA

Hervorgehoben

Rathenow. Vom 24. bis 27. Juni 2015 präsentierten sich Vertreter von Spreewälder Gurkenanbau- und –verarbeitungsbetrieben sowie des Tourismusverbandes unter dem Motto „Genießertage Spreewälder Gurken“ auf dem BUGA-Gelände in Rathenow. Eingeladen hatte dazu der Gartenbauverband Berlin-Brandenburg e.V. Mit dem plakatierten Motto, üppig blühenden und Früchte tragenden Gurkenpflanzen sowie einem kleinen Spreewaldkahn, gefüllt mit Einlegern, wurden die Besucher des Weinbergs nahe des Bismarckturms am „i-Punkt Grün“ empfangen. Im Beratungszentrum verkosteten die Besucher Gurkenspezialitäten in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Auch so mancher Tipp für das Gedeihen der Gurkenpflanzen im eigenen Garten konnte von den Standbetreuern vermittelt werden. Der Tourismusverband Spreewald offerierte dazu aktuelle Reise- und Veranstaltungsangebote der Region. Organisatoren als auch das Standpersonal freuten sich über ein zahlreiches und teilweise sehr interessiertes Publikum an den vier Tagen. An der Präsentation beteiligten sich, neben dem Tourismusverband Spreewald, der Spreewaldhof Niewitz, der Gurkenhof Frehn, die Agrargenossenschaft Unterspreewald, die Spreewaldkonserve Golßen und das Spreewälder Gurkenkönigspaar. Ein extra Dankeschön haben sich Linda, Klaus und Paul verdient, die die „Spreewälder“ als „i-Punkt-Personal“ herzlich aufnahmen und u.a. für das leibliche Wohl sorgten. Ihnen wünschen wir weiterhin einen erfolgreichen BUGA-Verlauf, möglichst ohne weitere Unwetterschäden.

062037072045

Spreewaldverein feierte 20-jähriges Bestehen

Galerie

Diese Galerie enthält 4 Fotos.

Lübbenau. Auf den Tag genau am 22. Juni vor 20 Jahren besiegelte das Amtsgericht Cottbus die amtliche Eintragung in das Vereinsregister. Mit einem Festempfang im Rathaus Lübbenau würdigte der Spreewaldverein diesen bemerkenswerten Anlass. Das Publikum bildeten Weggefährten aus der Gründerzeit, … Weiterlesen

Gelungener Erntestart 2015 auf den Gurkenfeldern

Hervorgehoben

Lübben. Spreewälder Anbaubetriebe sichern auch 2015 zu hundert Prozent den Bedarf an Rohware für Spreewälder Gurken-Erzeugnisse. Die Ernte der berühmtesten Gurken der Welt  hat begonnen: Geschäftsführer von Spreewälder Gemüsebau- und Konservenbetrieben haben am Donnerstag, den 18. Juni 2015, nach der gelungenen Premiere im Vorjahr, gemeinsam mit Medienvertretern, den Startschuss für die Ernte der Gurken gegeben.

Geschäftsführer Uwe Schieban von der Agrargenossenschaft „Unterspreewald“ e.G., Gastgeber der diesjährigen Pressekonferenz, erklärte, dass die kühle Witterung im April mit einzelnen Nachtfrösten, teilweise die Pflanzung der Gurken verzögerte. In seinem Unternehmen konnten erst in der ersten Maiwoche die Gurkenfelder bestellt werden. Auf 40 Hektar Anbaufläche betreibt die Agrargenossenschaft 2015 Gurkenanbau. Mit den geernteten Einlegern werden fast alle regionalen Einlegereien und Konservenbetriebe beliefert.

Trotz weiterhin niedriger Temperaturen haben viele Sonnenstunden zu einem normalen Entwicklungsverlauf des Gurkenbestandes geführt. Der reiche Erfahrungsschatz der Spreewälder Gurkenanbauer wird auch in diesem Jahr sichern, dass die regionalen Verarbeitungsbetriebe in Menge und Sortierung vertragsgemäß beliefert werden. Auf dem 18 Hektar großen Feld zwischen Dürrenhofe und Krugau diskutierten Experten und Gäste die Herausforderungen der diesjährigen Erntesaison.

Die „Spreewälder Gurken“ sind seit 16 Jahren als geographische Angabe geschützt. „Spreewälder Gurken sind ein Qualitätsprodukt mit Herkunftsgarantie: Die Gurken stammen zu 100 Prozent aus der Region“, betont Lutz Habermann, Geschäftsführer des Spreewaldvereins. Mit großer Sorgfalt, Erfahrung und fachmännischem Wissen wird das bekannte Gemüse von elf Landwirtschaftsbetrieben innerhalb der Spreewaldregion angebaut. Frisch vom Feld werden die Einleger und Schälgurken in zehn Konservenbetrieben nach traditionellen Spreewald-Rezepturen veredelt. Die Einführung des Mindestlohnes hat auch zu Preiserhöhungen bei Spreewälder Gurken-Erzeugnissen im Einzelhandel geführt. Nun ist die Bereitschaft der Kunden gefragt, für ein hochwertiges, regional erzeugtes und kontrolliertes Produkt diesen Preis auch zu bezahlen.

Die Gurkenanbaufläche im Spreewald wird in dieser Saison ca. 500 Hektar betragen. Rund 3.200 Saisonkräfte helfen dabei, die Spreewälder Gurken zu produzieren. Ein Ertrag von rund 35.000 Tonnen Einleger- und Schälgurken wird erwartet.

2014 hat der Spreewaldverein als Träger der Schutzgemeinschaft „Spreewälder Gurken ggA“  die Broschüre „So haben Sie die Gurke noch nicht erlebt! Spreewald pur. Geschmack pur“ herausgegeben. Neben umfassenden Informationen und Details rund um die Spreewälder Gurke, bilden 20 innovative, speziell entwickelte Rezeptideen den Kern der Publikation. Interessierte können sich die Broschüre unter www.gutes-spreewald.de ansehen und herunter laden.

Der Inhalt der Pressemappe ist hier einsehbar:                                            Pressemappe-Erntestart Spreewälder Gurken 2015

Erntereife Einleger

Erntereife Einleger

Fleißige Helfer

Fleißige Helfer

Informationsgespräch

Informationsgespräch

 

Gurkenflieger in Aktion

Gurkenflieger in Aktion

 

Gemüsekammer Spreewald – Was wächst und schmeckt denn da?

Hervorgehoben

Fotowettbewerb zum Mitmachen

Karte_Fotowettbewerb2015-1

Spreewaldgemüse – das ist  der Inbegriff von knackigem Genuss mit allen Sinnen. Die Vielfalt gedeiht in vielen Farben und Formen auf Feldern, in Gärten und in Gewächshäusern. Halten Sie ihre Gemüseerlebnisse mit der Kamera fest. Ob erntefrisches Radieschenbund, Tomaten-Stillleben, Gemüsebeet, die Ernte in Familie, der schön angerichtete Salat – alles rund ums Gemüse kann zum sinnlichen Bildmotiv werden. Dabei geht es nicht um Rekorde. Gefragt ist das Erlebnis „Spreewaldgemüse“ – Einblicke in die Gemüsekammer Spreewald eben. Die Schirmherrschaft für 2015 übernimmt der Spreewaldverein e. V., vertreten durch den Geschäftsführer Lutz Habermann. Auch der  Sonderpreis für das schönste Gemüsefoto der GrundschülerInnen wird durch den Spreewaldverein e. V. vergeben. Der Spreewaldverein e. V. hält für die besten Fotos attraktive Preise bereit. Die Preisträgerarbeiten werden von einer unabhängigen Jury ermittelt. Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2015. Die Bedingungen für die Teilnahme finden Sie hier zum Herunterladen:  Teilnahmebedingungen_2015

Ihre Fotos senden Sie bitte an: Biosphärenreservat Spreewald, Kennwort: Gemüsekammer, Schulstraße 9, 03222 Lübbenau/Spreewald. Bitte bei der Einsendung das Teilnehmerdatenblatt nicht vergessen: Teilnehmer_Datenblatt_2015

Zweite Antragsfrist für LEADER-Förderung

Hervorgehoben

Die EU und das Land Brandenburg fördern mit dem Programm LEADER weiterhin die Entwicklung des ländlichen Raums. Am 26. Februar 2015 fand in der Kulturkirche der Stadt Luckau eine Infoveranstaltung zum Stand der Vorbereitung der neuen Förderperiode für die LEADER Region Spreewald-PLUS statt. Das Landesamt für ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF), Regionalstelle Luckau, sowie der Spreewaldverein stellten gemeinsam die neue Förderrichtlinie sowie das Verfahren zur Auswahl von Projekten vor. Neben der Beratung und Betreuung von Projektträgern liegt nunmehr auch die Projektauswahl in der Zuständigkeit der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Spreewaldverein. Der Verein erhält dafür vom Land Brandenburg ein finanzielles Budget für den Zeitraum bis 2020. Ein Regionalbeirat und der Vereinsvorstand führen an zwei Terminen im Jahr ein Projektauswahlverfahren durch. Die erste Antragsfrist endete am 29. Mai 2015. Die zweite Antragsfrist endet am 29. September 2015. Private und kommunale Antragsteller sind hiermit aufgefordert, ihre prüf- und bewertbaren Projekte bis zu diesem Termin unter Verwendung des vorgegebenen LEADERMaßnahmeblattes 2014-2020 beim

Spreewaldverein e.V., Am Kleinen Hain 3, 15907 Lübben (Spreewald)

einzureichen. Die dafür erforderlichen Informationen und Dokumente finden Sie unter dem obigen Menü “Lokale Aktionsgruppe LAG” oder in der rechtsseitigen Menüführung unter “LAG Spreewaldverein” zur Einsichtnahme und Nutzung (Regionale Entwicklungsstrategie RES, LEADER-Maßnahmeblatt, aktuelle Förderrichtlinie,  formgebundenes Antragsformular u.a.m.). Das Ergebnis der Projektauswahl wird den Antragstellern nach der Beschlussfassung durch den Vorstand mitgeteilt. Die bestätigten Projektträger werden in der Benachrichtigung aufgefordert, ihre formgebundenen Anträge innerhalb einer Frist beim LELF in Luckau einzureichen. Nicht berücksichtigte Projekte können auf Antrag in das nächste Auswahlverfahren aufgenommen werden, vorausgesetzt, dass sie die Mindestpunktzahl erreicht haben. Das  Projektauswahlverfahren und die Bewertungskriterien werden im Kapitel 6 der Regionalen Entwicklungsstrategie RES auf den Seiten 51 – 54 erläutert. Siehe Projektauswahl und Prioritätensetzung                                                                Bei Fragen zum Antragsverfahren bzw. allgemeiner Art wenden Sie sich bitte an das Regionalbüro des Spreewaldverein unter Tel.: 03546 8426. Ihre Ansprechpartner sind Herr Dommain und Herr Habermann.

Carolin I. & Andreas I. sind das Spreewälder Gurkenkönigspaar 2014/2015

Hervorgehoben

Königspaar mit Gurken

Nachlese zum 16. Spreewälder Gurkentag

Golßen war am 9./10. August Schaufenster für regionale und Brandenburger Spezialitäten, Produkte, traditionelles Handwerk und für die kulturelle Vielfalt im Spreewald. Erneut präsentierte sich die Veranstaltung als Jahrmarkt mit Volksfestcharakter und einer Vielfalt an Erlebnisangeboten. 

Buntes Markttreiben 

Der Erlebnismarkt bot für jeden Geschmack etwas. An rund 150 Ständen offerierten Unternehmen, Händler und Aussteller Erzeugnisse und Köstlichkeiten aus dem Spreewald und darüber hinaus aus ganz Brandenburg – allen voran Spreewälder Gurken in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen. Geschickte Hände demonstrierten traditionelle Handwerkstechniken. Ländliches Milieu, dörfliches Brauchtum und historische Arbeitsweisen vermittelten Heimat- und Traditionsvereine der Region. Insbesondere Vereine aus Golßen und Umgebung aber auch die evangelische Kirchengemeinde des Ortes unterstützten organisatorisch die Veranstaltung und bereicherten mit ihren Angeboten den Erlebnismarkt und das kulturelle Rahmenprogramm. Beispielhaft seien dafür der Utzenberglauf in Regie des Luckauer Läuferbundes, die Schützenwettbewerbe der Schützengilde, die Ausstellung des örtlichen Rassegeflügelvereins, die Organisation des Städtewettbewerbs im Radeln durch die Dorfgemeinschaft Altgolßen oder das nun schon traditionelle Abendkonzert in der Stadtkirche Golßen genannt.

Spreewälder Gurkenkönigspaar 2014/2015

Programmatischer Höhepunkt war die Krönung des 16. Spreewälder Gurkenkönigspaares Carolin I. und Andreas I. Gemeinsam mit Prominenten öffnete das königliche Paar ein Fass mit frisch veredelten sauren Gurken der Verarbeitungssaison 2014 und lud das Publikum zur Verkostung ein. In der Spreewaldkonserve Golßen konnten die Gäste miterleben, wie aus den handgepflückten Einlegern die knackigen krummen Dinger mit dem verführerischen Geschmack werden. Wer am Festwochenende auf den Geschmack gekommen ist, sollte sich schon mal den Termin für das nächste Jahr vormerken. Am 8. und 9. August 2015 heißt es dann wieder: “Nicht rumgurken, sondern reinbeißen!”

Fotoschau vom 16. Spreewälder Gurkentag

Grüne Woche 2015 – Fazit des Spreewaldvereins

Leinölverkostung am Stand des Spreewaldvereins

Leinölverkostung am Stand des Spreewaldvereins

Auch zum 80. Jubiläum der Grünen Woche gehörte die Brandenburg-Halle wieder zu den meistbesuchten Messehallen. Darin präsentierten sich u.a. neun Aussteller aus dem Wirtschaftsraum Spreewald, um die Messegäste von der Leistungsfähigkeit der regionalen Land- und Ernährungswirtschaft zu überzeugen. Dem Spreewald gelingt es zunehmend, die Vorzüge als  Reiseregion mit den kulinarischen Besonderheiten zu verbinden und ganzheitlich zu bewerben. Das Interesse der Verbraucher an ehrlichen und authentischen regionalen Produkten ist nach wie vor groß und ermuntert den Spreewaldverein, auch zukünftig Wertschöpfungspartnerschaften im Spreewald zu fördern. Dabei neu entwickelte innovative Produkte werden Jahr für Jahr vom Spreewaldverein auf der Grünen Woche einem breiten Publikum bekannt gemacht. In diesem Jahr sorgte die neue Premiumkollektion „Spreewälder Leinöl“ als Ergebnis eines LEADER geförderten Wertschöpfungsprojektes mit Spreewälder Ölmühlen und landwirtschaftlichen Erzeugern für Aufsehen mit entsprechender Nachfrage.

Vorstellung des Leinölprojektes auf der Bühne
Vorstellung des Leinölprojektes auf der Bühne

Zudem konnten erstmals neue Honigprodukte mit Fruchtzusätzen des Spreewaldbienenhofs aus Luckau zur Verkostung und zum Verkauf angeboten werden. Insgesamt offerierte der Spreewaldverein an seinem Doppelstand rund 70 Produkte von 14 überwiegend kleineren Spreewälder Produzenten. Das Sortiment reichte von Käse über Wurst- und Fleischprodukte, verschiedene Lebensmittel-Öle, Senfspezialitäten, Meerrettichprodukte, Honig, Brotaufstriche, Sauerkraut bis hin zu Spreewälder Gurkenspezialitäten. Auch Urlaubstipps und Veranstaltungsempfehlungen für 2015 konnten durch Auskunft und mit entsprechenden Drucksachen erteilt werden. Mehr denn je stand der Spreewald bei Hallenrundgängen von Handelsvertretern und internationalen Fachgruppen im Mittelpunkt. Selbst der französische Botschafter konnte am Stand des Spreewaldvereins begrüßt werden.

Am 20. Januar präsentierte sich der Spreewald, gemeinsam mit dem Dahme-Seenland, mit einem Bühnenprogramm den Hallenbesuchern. Zahlreiche Besucher ließen sich von den musikalischen Rhythmen anstecken und feierten die Bühnenkünstler mir reichlich Applaus. Auf der Bühne geehrt wurde darüber hinaus das Jubiläum der 25 jährigen Partnerschaft zwischen dem Spreewald und der bayerischen Region Chiemsee-Alpenland. Dieses Jubiläum war auch Thema weiterer Veranstaltungen in anderen Messehallen während der Grünen Woche. Das ungebrochene Interesse der Messebesucher am Spreewald bestärkte beim Spreewaldverein den Willen, sich auch für das kommende Jahr als Austeller der Grünen Woche zu bewerben.

Andreas Traube

Gutes Erntejahr für Spreewälder Gurken

Fazit der Erntesaison 2014

Gurkenernte 2014 bei Niewitz

Gurkenernte 2014 bei Niewitz

Lübben (Spreewald). In der Spreewaldregion sind im Jahr 2014 Spreewälder Gurken von elf Anbaubetrieben auf über 600 Hektar in bewährter Weise nach den Grundsätzen der kontrolliert integrierten Produktion bzw. im ökologischen Anbau produziert worden. Die acht Verarbeitungsbetriebe der Schutzgemeinschaft „Spreewälder Gurken“ haben dafür gesorgt, dass das EU-geschützte Qualitätsprodukt die Herkunftsgarantie „wo Spreewälder Gurken draufsteht, sind 100 Prozent Spreewälder Gurken drin“ erfüllt. Wie bereits auf der diesjährigen Pressekonferenz  zum Saisonstart der Spreewälder Gurken-ernte am 13. Juni festgestellt, begann die Ernte witterungsbedingt frühzeitig Anfang Juni. Im Verlauf der Monate Juni und Juli herrschten durchweg gute Wachstumsbedingungen für Gurken. Das führte zu einer Intensivierung der Ernte mit zunächst hohem Aufkommen. Bedingt durch die vor allem im Juli registrierten hohen Tag- und besonders Nachttempera-turen waren vereinzelte Erntespitzen zu verzeichnen. Das stellte alle Akteure vor große Herausforderungen, das Gewachsene zu verarbeiten. Im Verlauf des Monats August kam es, ausgelöst durch einen Witterungsumschwung, zum raschen Nachlassen der Ertrags-fähigkeit auf den Gurkenfeldern. Durch eine operativ und konsequent geführte Abstimmung zwischen Anbau- und Verarbeitungsbetrieben konnten diese Herausforderungen bewältigt werden.

Mit Blick auf den gesamten Saisonverlauf kann insgesamt von einer durchschnittlich guten Ernte gesprochen werden. Das Gesamtaufkommen liegt nach vorläufigen Angaben bei 40.500 Tonnen Gurken. Damit ist die vertraglich gebundene Rohwarenproduktion in Menge und Qualität an die Verarbeiter geliefert worden. Die Vertragsproduktion bietet die Voraus-setzung dafür, dass die Verbraucher Jahr für Jahr das Premiumerzeugnis „Spreewälder Gurken“ zu jeder Zeit und in ausgezeichneter Qualität genießen können. Die aktuelle Einfüh-rung des Mindestlohns wird sich auch auf die Preisentwicklung von Spreewälder Gurken-Produkten auswirken. Dennoch vertrauen die regionalen Anbau- und Verarbeitungsbetriebe auf die Mehrpreisbereitschaft der Verbraucher für diese regionale Spezialität.

Spreewaldverein e.V./Lutz Habermann

Regionale Entwicklungsstrategie 2014 – 2020 erstellt!

RES-Deckblatt-final

Die lokale Aktionsgruppe Spreewaldverein e.V. hat sich mit einer regionalen Entwicklungsstrategie (RES) um die Anerkennung als LEADER-Region für die Zeit bis 2020 beworben. In den nächsten Wochen wird diese durch das brandenburgische Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft bewertet. Sollte die RES bestätigt und damit die Förderregion „Spreewald-PLUS“ für den Förderzeitraum bis 2020 anerkannt werden, können in den kommenden Jahren wieder Projekte zur Entwicklung des ländlichen Raumes in unserer Förderregion umgesetzt werden. Das Land Brandenburg erarbeitet gegenwärtig die Förderrichtlinie einschließlich der Antragsunterlagen. Deshalb ist eine konkrete Antragstellung für neue Vorhaben im ländlichen Raum Brandenburgs noch nicht möglich. Sobald die Förderrichtlinie und die Antragsunterlagen vorliegen, werden wir diese veröffentlichen und damit den Startschuss zur Beantragung geben.

Herzlichen Dank an alle Akteure der gesamten LEADER-Region!                    Zahlreiche Akteure haben sich in den vergangenen Monaten in die Erarbeitung der Regionalen Entwicklungsstrategie 2014 – 2020 eingebracht und den Prozess aktiv unterstützt. Rund 400 Vorhaben und Projektideen sind bereits für die neue Förderperiode eingereicht worden. Viele davon waren bereits so konkret, dass Sie in den Aktionsplan der RES zur Umsetzung innerhalb der ersten zwei Förderjahre aufgenommen werden konnten. Weiter so! Gestalten Sie die Zukunft unserer Region mit und bringen Sie sich mit neuen innovativen Ideen in diesen Prozess mit ein! Wir unterstützen Sie gern dabei!

Die Regionale Entwicklungsstrategie 2014 – 2020 für die LEADER-Förderregion „Spreewald-PLUS“ finden Sie hier zum Download:

RES Spreewald-PLUS 2014-2020

Internetportal Kanurevier Spreewald ist online

Rechtzeitig vor Saisonbeginn verfügen Wasserwanderer aus nah und fern nun über ein neues Internetportal zum Kanurevier Spree-Spreewald. Unter www.wasserwelt-spreewald.de finden Kanu-Touristen eine interaktive Touren-karte zu knapp 40 empfehlenswerten Touren, wissenswerte Informationen, Hinweise auf touristische Angebote sowie Übernachtungsmöglichkeiten. Das Portal bietet eine Vielfalt von Paddelrouten für Anfänger, Familien, Sportler oder Gruppen im kompletten Gebiet von Spremberg über Cottbus, Peitz bis hin zum Ober- und Unterspreewald und von dort bis an den Schwielochsee.

Eine Routenübersicht und Tourempfehlungen führen den Wasserwanderer sicher entlang der Spree und Ihrer zahlreichen Nebenarme in einer einzig-artigen Naturlandschaft. Im Spreewald werden insbesondere Routen empfohlen, die eine gute Verträglichkeit mit dem touristischen Kahnverkehr gewährleisten. „Wir können nun ein einheitliches, kostenloses Informationssystem im Netz anbieten und damit den modernen Nutzergewohnheiten entsprechen“, erklärt Lutz Habermann, Regionalmanager der Lokalen Aktions-gruppe Spreewald und Geschäftsführer des Spreewaldvereins.

Erarbeitet wurden die durchweg praktischen Inhalte des Portals von einer Steuerungsgruppe zu der u.a. Vertreter des Biosphärenreservates, touristische Dienstleister und Vertreter aus Wassersportvereinen der Region gehören. Finanziell gefördert wurde die Erstellung der Webseite durch Mittel der Europäischen Union und des Landes Brandenburg aus dem Förderprogramm LEADER.

Das Online-Angebot wendet sich an ambitionierte Wasserwanderer, die die Spree und den Spreewald abseits der viel befahrenen Routen ganz individuell erkunden wollen. Sie finden hier alle Informationen, die Paddler brauchen“, so Lutz Habermann weiter. Sowohl am heimischen Computer als auch unterwegs mit dem mobilen Internet bietet das Kanu-Portal, nutzerfreundlich aufbereitet, allerhand Service für Kanu-Gäste vom Anfänger bis zum sportlich orientierten Profi. Hinweise zum Tourverlauf, ausführliche Beschreibungen und ausdruckbare Routenverläufe sind erstmals für so ein großes Gebiet kompakt auf einem Portal zu finden. Die Energieregion Lausitz-Spreewald GmbH unterstützt den gesamten Prozess der Umsetzung des “Masterplan naturverträglicher Wassertourismus Spree-Spreewald” ideell und finanziell.

Startscreen des Internetportals

Startscreen des Internetportals