3. Auswahlverfahren mit 73 Projektvorhaben

Hervorgehoben

Lübben, 05.02.2016. Bis zum Ablauf der dritten Antragsfrist für die Einreichung von LEADER- Fördervorhaben am 29. Januar 2016 sind in der Geschäftsstelle der LAG Spreewaldverein insgesamt 73 Projektvorschläge eingegangen. Auf Grund des erheblichen Antragsumfanges musste der ursprünglich geplante Bewertungstermin auf den 14. März 2016 verschoben worden. Der Regionalbeirat führt die Bewertung der Anträge auf der Grundlage der neu festgesetzten Projektauswahlkriterien durch.

Für das Auswahlverfahren werden aus dem Budget unserer Lokalen Aktionsgruppe (LAG) 7.000.000 € bereitgestellt. Die vom Regionalbeirat ermittelte Rang- und Reihenfolge wird dem Vereinsvorstand zur abschließenden Entscheidung vorgelegt. Vorhaben, die die Mindestpunktzahl erreicht haben und innerhalb des Budgets liegen, werden nach Abschluss des Verfahrens auf der Webseite öffentlich bekannt gemacht. Alle Vorhabenträger werden schriftlich über die Bewertung ihres Vorhabens informiert.

LR-Artikel vom 3. Februar 2016 zum Lesen/Download:                                                LR-Zeitungsartikel

 

Göritzer Bauer machen Heu zu Geld

Hervorgehoben

Landwirtschaftsminister Jörg Vogelsänger bei der Übergabe des Fördermittelbescheids

Landwirtschaftsminister Jörg Vogelsänger bei der Übergabe des Fördermittelbescheids

Göritz, 01.02.2016. Die Göritzer Agrar GmbH ist als Landschaftspfleger einer der wichtigsten Partnerbetriebe des Biosphärenreservates Spreewald. Jahr für Jahr trägt die Agrargesellschaft durch nachhaltige Bewirtschaftung maßgeblich zum Erhalt der Feuchtwiesen im Oberspreewald bei. Jedoch ist ein Großteil des bei der Mahd anfallenden Heus durch den Gehalt minderwertiger Gräser für die Verfütterung nicht verwertbar. Durch ein spezielles Vergasungsverfahren soll dieses Heu zukünftig zur Energiegewinnung verwertet werden. Die Anlage soll auf dem Gelände der Agrargesellschaft errichtet werden und eine Leistung von 200 Kilowatt erreichen. Die daraus entstehende Wärme reiche aus, um Hofladen, Bauerküche, Büroräume, Werkstätten und Lagerhallen zu beheizen. Landwirtschaftsminister Jörg Vogelsänger zeigte sich am Montag begeistert von dieser Idee und überreichte Geschäftsführer Thomas Goebel einen Fördermittelbescheid aus dem LEADER-Programm zur ländlichen Entwicklung in Höhe von 77.800,00 Euro. Zuvor hatte die Lokale Aktionsgruppe Spreewaldverein e.V. das Projekt im Auswahlverfahren befürwortet und den Fördermittelantrag an das zuständige Landesamt in Luckau gemeinsam mit der Agrargesellschaft als Antragsteller weiter qualifiziert. Rund 100.000,00 Euro sind von der Göritzer Agrar GmbH noch selbst beizusteuern, um das Projekt umzusetzen.

 

Kinder gestalten Wandbild fürs Bienendorf

Hervorgehoben

Das Wandbild mit einigen der kleinen Künstler

Das Wandbild mit einigen der kleinen Künstler

Schollen, 29.01.2016. Vor kurzem noch mit eigenen Honigprodukten auf der Grünen Woche eröffnete Ortsvorsteher, Imker und Vereinsmitglied Andreas Petschick am Freitag in Schollen die Einweihung eines riesigen Wandbildes, welches aus vielen Einzelzeichnungen von Luckauer Hortkindern besteht. Zuvor besuchte Andreas Petschick selbst die Kinder der Luckauer Horteinrichtung und erzählte darüber, was die Bienen so alles leisten und wie es im Bienenstock zugeht. Schöpfend aus den Eindrücken, ließen die Kinder beim Malen ihrer Phantasie freien Lauf. Entstanden ist eine Fülle von Bildern, auf denen blühende Blumen und fleißige Bienen im Vordergrund stehen. Die entstandenen Motive wurden gescannt, auf wetterfeste Tafeln aufgebracht und zum Wandbild montiert. Rund 80 Kinder beteiligten sich an dem Projekt, welches vom Ministerium für ländliche Entwicklung aus Lottomitteln gefördert wurde. Viele der kleinen Künstler folgten der Einladung zur Einweihung. Begleitet vom Gitarrenspiel von Andreas Petschick sangen die Mädchen und Jungen mit Begeisterung das Lied von der Biene Maja und ließen sich die leckeren Plinse, als Dankeschön von helfenden Dorfbewohnern zubereit, schmecken. Im Sommer wollen die Hortkinder wieder nach Schollen kommen, um den Imker bei seinen Bienenkästen zu besuchen. Wir finden: eine tolle Aktion, die in eine Patenschaft münden sollte, um die Kinder vollends für die Imkerei zu begeistern. Der Berufsstand klagt bereits seit langer Zeit über fehlenden Nachwuchs.

 

Grüne Woche 2016 mit starker Spreewald-Präsenz

Hervorgehoben

Lübben, 25.01.2016. Zur weltgrößten Landwirtschafts- und Ernährungsmesse in Berlin gehörte die Brandenburg-Halle wieder zu den meistbesuchten Messehallen. Von einem Besucherrückgang, wie im Nachhinein vom Veranstalter verkündet wurde, war in dieser Halle kaum etwas zu spüren. Darin präsentierten sich in diesem Jahr u.a. zehn Aussteller aus dem Wirtschaftsraum Spreewald. Keine andere Region Brandenburgs ist in der Brandenburg-Halle so zahlreich vertreten, wie der Spreewald. Erstmalig hatte sich die Burger Marmeladenmanufaktur „Rosenrot & Feengrün“ an der Verbrauchermesse mit einem eigenen Stand beteiligt. Das Interesse der Verbraucher an ehrlichen und authentischen regionalen Produkten ist nach wie vor groß und ermuntert den Spreewaldverein, auch zukünftig Wertschöpfungspartnerschaften im Spreewald zu fördern. Allerdings waren die Besucher in der Kaufbereitschaft im Vergleich zu den Vorjahren zurückhaltender, wie viele Aussteller auch aus anderen Hallen bestätigten.

An seinem Spreewald-MARKT-Doppelstand präsentierte der Spreewaldverein über 70 Produkte von rund 20 Produzenten. Spreewälder Gurken gab es nie zuvor in so großer Geschmacksvielfalt wie in diesem Jahr. Neu war ein Nudelprodukt aus entölten Kürbiskernen, welche bei der Herstellung von Kürbiskernöl anfallen. Diese Produktneuheit ist das Ergebnis einer Kooperation zwischen der Kanow-Mühle Sagritz, der Naturkostmanufaktur aus Groß Eichholz und der Landkost-Ei GmbH aus Bestensee.

Am 20. Januar präsentierte sich der Spreewald gemeinsam mit dem Dahme-Seenland auf der Bühne der Brandenburghalle 21a. Sorbisch-wendische Bräuche und Kultur standen im Mittelpunkt des Spreewälder Bühnenprogramms. Zu den Bühnenakteuren zählten u.a. der Ortsverein der Domowina Jänschwalde und Sarah Gwiszcz, die gemeinsam mit ihren Models zauberhafte Mode mit sorbischem Touch unter dem Label WURLAWY präsentierte. Spreewälder Unternehmen präsentierten sich zwischendurch und verteilten reichlich Kostproben Ihrer Produkte an das Publikum.Bei der Gelegenheit ein herzliches Dankeschön an das Kulturamt des Amtes Peitz und an den Landkreis Oberspreewald-Lausitz für die organisatorische und finanzielle Unterstützung des Bühnenprogramms.

Dritte Antragsfrist für LEADER-Förderung

Hervorgehoben

Lübben, 11.12.2015. Der Vorstand des Spreewaldverein e.V hat den 29. Januar 2016 als nächste Frist für die Einreichung von Förderprojekten festgelegt. Zu diesem Ordnungstermin werden aus dem Budget des Vereins 7,00 Mio. Euro zur Verfügung gestellt. Mit diesem Aufruf wird gleichzeitig bekannt gegeben, dass der Vorstand eine Änderung zu den Projektauswahlkriterien vorgenommen und beschlossen hat, die ab sofort zur Anwendung kommen und hier eingesehen sowie herunter geladen werden kann: Tabelle-Projektauswahlkriterien

Private und kommunale Antragsteller sind hiermit aufgefordert, ihre prüf- und bewertbaren Projekte spätestens bis zu diesem Termin unter Verwendung des vorgegebenen LEADERMaßnahmeblattes 2014-2020 beim Spreewaldverein e.V., Am Kleinen Hain 3, 15907 Lübben (Spreewald) einzureichen. Alle erforderlichen Informationen und Dokumente finden Sie unter dem obigen Menü „Lokale Aktionsgruppe LAG“ zur Einsichtnahme und Nutzung. Bei Fragen zum Antragsverfahren bzw. allgemeiner Art wenden Sie sich bitte direkt an das Regionalbüro des Spreewaldverein unter Tel.: 03546 8426. Ihre Ansprechpartner sind Herr Dommain und Herr Habermann.

Förderprogramm LEADER – drei Projekte mit positivem Votum

Hervorgehoben

Ergebnisse des zweiten Auswahlverfahrens vom 19.11.2015

Lübben, 4.12.2015. Das zweite Projektauswahl-Verfahren in der aktuellen Förderperiode, an dem insgesamt 55 Projekte beteiligt waren, ist nach zwei Beratungen im Regionalbeirat und Vereinsvorstand abgeschlossen worden. Die nachfolgend aufgeführten 3 Projekte haben ein positives Votum erhalten. Anträge, die nicht berücksichtigt worden sind aber mindestens 10 Punkte erhalten haben, sind berechtigt, Ihr Vorhaben zum nächsten Ordnungstermin erneut einzureichen. Für das Projektauswahlverfahren standen 1,5 Mio. Euro zur Verfügung. 

Rangfolge      Antragsteller                         Maßnahme                                   Punkte 

1                      Förderverein Naturpark          Erhaltung Kossätenhaus im              21,1                         Niederlausitzer                       Freilichtmuseum Höllberghof                         Landrücken e.V.                     Weichdachsanierung

2                      Gemeinde Kolkwitz                Energetische Sanierung und             19,1                                                                        barrierefreie Umgestaltung                                                                          des Ärztehauses

3                      Fam. Rademann /                  Rekonstruktion der Hofstelle             17,5                         Schupan, Rotwildpfad 4,        Ringchaussee 118, Burg-                        13503 Berlin                           Kauper, 3 Ferienwohnungen u.a.

Der Spreewald auf der Grünen Woche 2016

Hervorgehoben

So präsentiert sich der Spreewaldverein in Berlin-kleinLübben, 4. Dezember 2015. Im Berliner Messezentrum am Funkturm stehen auf der Internationalen Grünen Woche im Januar wieder Geschmack, Qualität und Gesundheitswert von Nahrungs-mitteln auf dem Prüfstand. In der Brandenburghalle 21a werden den Besuchern am Spreewald-MARKT®-Stand 167/168 des Spreewaldvereins rund 70 Produkte von 16 regionalen Unternehmen der Land- und Ernährungswirtschaft offeriert. Die überwiegende Mehrheit des Produktsortiments besteht aus Erzeugnissen, die unter der Dachmarke Spreewald zertifiziert sind. Was unterscheidet Erzeugnisse, die mit der Dachmarke Spreewald ausgezeichnet sind, von anderen Produkten? Vergeben wird das Gütesiegel nur an Hersteller, die im Spreewald unter Verwendung überwiegend regionaler Zutaten produzieren, kurz gesagt, die dem Verbraucher Frische, Natürlichkeit und Regionalität garantieren. Für den Verbraucher ist die Dachmarke somit eine nützliche Orientierungshilfe.

Darüber hinaus werden touristische Dienstleistungs- und Serviceangebote der Reiseregionen Spreewald und Dahme-Seenland beworben. Neu im Produktsorti-ment sind ein Honig-Brotaufstrich mit schwarzen Johannisbeeren des Spreewald-bienenhofes aus Luckau und ein Nudelprodukt aus entölten Kürbiskernen, welche beim Herstellen von Kürbiskernöl anfallen. Diese Produktneuheit ist das Ergebnis einer Kooperation zwischen der Kanow-Mühle Sagritz, der Eichholzer Naturkostmanufaktur aus Groß Eichholz und der Landkost-Ei GmbH aus Bestensee.

Am 20. Januar präsentiert sich der Spreewald gemeinsam mit dem Dahme-Seenland auf der Bühne der Brandenburghalle 21a. Auf Musik, Tanz, Talk und Produktpräsentationen mit Verkostung können sich die Messebesucher freuen. Sorbisch-wendische Bräuche und Kultur stehen im Mittelpunkt des Spreewälder Bühnenprogramms. Zu den Bühnenakteuren zählen u.a. der Ortsverein der Domowina Jänschwalde und Sarah Gwiszcz, die gemeinsam mit ihren Models zauberhafte Mode mit sorbischem Touch unter dem Label WURLAWY präsentieren wird.

Info                                                                                                                Internationale Grüne Woche                                                                                           15. bis 24. Januar 2016                                                                                            Messe Berlin, Messedamm 22, 14055 Berlin                                                          Anfahrt: Regionalexpress bis Berlin-Alexanderplatz,                                               S-Bahn 5 Richtung Berlin-Spandau bis Berlin-Messe-Süd                                      Tickets:                                                                                                              Tageskarte 14 €, Familienkarte 29 €, Happy Hour Tickets (Mo – Fr, ab 14.00 Uhr) 10 €, Sonntags-Ticket 10 €, Dauerkarte 42 €, Schulklassen 4 €

Weitere Aussteller aus der Region                                                                    Brennerei Sellendorf GmbH, Steinreich, OT Sellendorf, Spreewaldkonserve Golßen GmbH, SpreeWald-Feldmann GmbH & Co.KG, Lübben, Gläserne Molkerei GmbH, Münchehofe (Bio-Gemeinschaftsstand), Golßener Fleisch- und Wurstwaren GmbH & Co.ProduktionsKG, VERDI GmbH Turnow – Landfleischerei, Turnow-Preilack, Kircher Brauhaus GmbH, Drebkau, Kunella Feinkost GmbH

Förderprogramm LEADER – 16 Projekte mit positivem Votum

Hervorgehoben

Ergebnisse des ersten Auswahlverfahrens vom 16.07.2015

Das erste Projektauswahl Verfahren in der neuen Förderperiode, an dem insgesamt 74 Projekte beteiligt waren, ist nach zwei Beratungen im Regionalbeirat und Vereinsvorstand abgeschlossen worden. Die nachfolgend aufgeführten 16 Projekte haben ein positives Votum erhalten. Anträge, die nicht berücksichtigt worden sind aber mindestens 10 Punkte erhalten haben, sind berechtigt, Ihr Vorhaben zum nächsten Ordnungstermin erneut einzureichen. Für das Projektauswahlverfahren standen 3,0 Mio. Euro zur Verfügung.

lfd. Nr. Antragsteller Maßnahmetitel Punkte
1 Amt Peitz – Gemeinde Drachausen energetische Sanierung Begegnungszentrum 17,3
2 Göritzer Agrar GmbH & Co. Landwirtschafts KG Regionales Pilotprojekt „Wärmenutzung aus Landschaftspflegeheu“ 16,4
3 Anke Kreter, Berlin Einrichtung Physiotherapie- u. Rehasportpraxis in Fürstlich Drehna 16,1
4 Amt Peitz – Gemeinde Turnow-Preilack energetische Sanierung Ärzte- u. Wohnhaus 15,9
5 Stadt Lübbenau/Spreewald Neubau/Verlängerung Kahnanlegesteg u. Uferverbau Wotschofska 15,8
6 Stadt Vetschau/Spreewald Ertüchtigung Kahnfährhafen Raddusch 15,4
7 Beate Lansky u. Yvonne Schneider GbR, Cottbus Laden & Café in Dissen 15,2
8 Spreewaldverein e.V. Ausbau Naturtouristisches Partner-Netzwerk im Bereich Gastronomie 14,9
9 Stadt Cottbus Dorfgemeinschaftshaus Willmersdorf 14,9
10 Dr. Wieland Ulrich, Schwielochsee Errichtung Seniorengemeinschafts-Wohnanlage 14,8
11 Gemeinde Heideblick Umbau u. Sanierung Turnhalle Langengrassau zum Bürgerhaus 14,7
12 Amt Schenkenländchen – Stadt Märkisch Buchholz Ausbau u. Sanierung Literatur- u. Begegnungsstätte 14,7
13 Bürgerstiftung Kulturlandschaft Spreewald Entwicklungspflegekonzept Spreewaldwiesen 14,1
14 Amt Burg (Spreewald) – Gemeinde Burg Verbesserung touristische Infrastruktur 14,1
15 Amt Peitz für die Gemeinde Turnow Sanierung und Erweiterung Feuerwehr-Gerätehaus (Gemeinschaftsräume) 14,0
16 Stadt Lübbenau/Spreewald Ersatzneubau Brücke über Lehder Fließ 14,0

 

„Gemüsekammer Spreewald“ geht in Verlängerung

Hervorgehoben

Karte_Fotowettbewerb2015-1Neuer Einsendeschluss des Fotowettbewerbs: 16.11.2015  

Auf Nachfrage haben Biosphärenreservat und Spreewaldverein für ihren gemeinsamen Fotowettbewerb „Gemüsekammer Spreewald“ den Einsendeschluss bis zum 16. November 2015 verlängert. Damit bietet sich die Gelegenheit, späte Gemüsearten und deren Ernte fotografisch zu inszenieren und noch als Wettbewerbsbeitrag einzureichen. Anmeldeformular und Teilnahmebedingungen finden Sie hier Teilnehmer_Datenblatt_2015 und Teilnahmebedingungen_2015

 

Zweites Projektauswahlverfahren mit 55 LEADER-Projektvorschlägen

Hervorgehoben

Lübben, 20.10.15 / Bis zum Ablauf der zweiten Antragsfrist für die Einreichung von LEADER- Förderprojekten am 29. September 2015 sind in der Geschäftsstelle der LAG Spreewaldverein insgesamt 55 Projektvorschläge eingegangen. Der Regionalbeirat führt die Bewertung der Anträge am 9. November 2015 auf Grundlage der bestätigten 12 Projektauswahlkriterien durch und legt dem LAG-Vorstand am 19. November 2015 die Rankingliste zur abschließenden Entscheidung vor. Für diesen zweiten Ordnungstermin stehen aus dem Budget unserer Lokalen Aktionsgruppe (LAG) 1.500.000 € zur Verfügung. Alle Antragsteller werden im Anschluss daran vom Ergebnis des Projektauswahlverfahrens schriftlich in Kenntnis gesetzt. Die vom Vorstand bestätigte Rankingliste der Projekte, die ein positives Votum erhalten haben, wird auf der Webseite öffentlich bekannt gemacht.

Neuer geschäftsführender Vorstand des Spreewaldverein

Hervorgehoben

Andreas Bulligk, Helmut Wenzel, Lutz Habermann, Doreen Hackenberg-Mathow, Helmut Richter, Sylvia Zeidler, Gregor Knösels (v.l.n.r.). Es fehlen Annette Ernst und Michael Petschick

Der Vereinsvorstand: Andreas Bulligk, Helmut Wenzel, Lutz Habermann, Doreen Hackenberg-Mathow, Helmut Richter, Sylvia Zeidler, Gregor Knösels (v.l.n.r.). Es fehlen Annette Ernst, Gerald Lehmann und Michael Petschick

Lübben. Auf der konstituierenden Sitzung des Vorstands vom 13. Oktober 2015 fand die Wahl des geschäftsführenden Vorstands mit folgendem Ergebnis statt:

Vorsitzender des Spreewaldverein e.V.: Helmut Richter, Unternehmer, Dürrenhofe
1. Stellvertretender Vorsitzender: Gregor Knösels, Geschäftsführer Knösels Gemüse-Erzeugung GmbH & Co.KG, Kasel-Golzig
2. stellvertretender Vorsitzender: Gerald Lehmann, Bürgermeister der Stadt Luckau

Verabschiedung von Carl-Heinz Klinkmüller

Verabschiedung von Carl-Heinz Klinkmüller

Carl-Heinz Klinkmüller wurde als ausscheidendes Vorstandsmitglied gebührend verabschiedet. Ein herzliches Dankeschön für die langjährige Mitarbeit in dieser Funktion!

Dachmarke Spreewald – Fit für die Zukunft?

Hervorgehoben

Forum Mittelstand LDS am 5. November in Lübben

Werbung-Dachmarke-Erdbeergenuss-FlyerDas Thema „Vermarktung regionaler Produkte“ steht im Fokus der Veranstaltung „Forum Mittelstand LDS“, die am 5. November um 19.00 Uhr im Wappensaal des Schlosses Lübben, Ernst-von-Houwald-Damm 14, 15907 Lübben stattfindet. Der Abend richtet sich insbesondere an Produzenten der Ernährungswirtschaft, Händler sowie an Gastronomen und Hoteliers. Seit nunmehr 20 Jahren widmet sich der Spreewaldverein unter anderem der Stärkung der Identität „Spreewald“ und deren Verknüpfung mit einem Regionalmarketing. Darin kommt der Dachmarke Spreewald eine Schlüsselposition zu. Das Gütesiegel dient der Erleichterung des Marktzu-gangs für regionale Produkte, der Sicherung von Alleinstellungsmerkmalen und  Qualitätsstandards sowie der Stärkung regionaler Wirtschaftskreisläufe. Mit welchem Erfolg profitieren regionale Unternehmen davon? Sind wir fit genug für die künftigen Herausforderungen? Wie gelingt es, regionale Produkte noch stärker im Handel und in der Gastronomie/Hotellerie zu platzieren?

Über diese und weitere Fragen diskutieren mit Ihnen Experten der verschiedenen Branchen, unter ihnen Lutz Habermann (Spreewaldverein e.V.), Dr. Kirsten Böhmann (Gläserne Molkerei Münchehofe), Christian Behrendt (Kanow-Mühle Sagritz), Thomas Michel (Schlossrestaurant Edelmond Lübben), Marcus Reh (Regionaleinkauf Berlin/Brandenburg der EDEKA Handelsgesellschaft Minden-Hannover mbH) und Martin Wille (Vorsitzender des Kreistages des LDS). Moderiert wird der Abend vom Korrespondenten der Lausitzer Rundschau Jan Siegel. Die Teilnahme ist kostenlos. Zur organisatorischen Vorbereitung wird um Anmeldung per E-Mail unter info@wfg-lds.de oder per Fax unter 03375 – 523844 gebeten. Weitere Informationen: www.wfg-lds.de

Mitgliederversammlung: Spreewaldverein mit neuem Vorstand

Hervorgehoben

Ergebnisse der Vereinsarbeit und aktuelle Herausforderungen

003

Am 23. September trafen sich die Mitglieder des Spreewaldverein im Haus Burglehn zu ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung. Geschäftsführer Lutz Habermann legte Rechenschaft über die Ergebnisse der Vereinsarbeit im Jahr 2014 ab. Im Bereich Fördermanagement stand die Vorbereitung auf die neue Förderperiode im Mittelpunkt.  Dank einer überzeugenden regionalen Entwicklungsstrategie für den Zeitraum bis 2020 bestätigte das Landwirtschaftsministerium die Förderregion Spreewald-PLUS für den genannten Zeitraum. Wertschöpfungsprojekte in Trägerschaft des Vereins zur Sicherung der Rohstoffbasis in der Region, zur Qualitätssicherung und zur Popularisierung Spreewälder Produkte der Land- und Ernährungswirtschaft beim Verbraucher, konnten in Verbindung mit Marketingkampagnen erfolgreich abgeschlossen werden. Zugleich förderten die Maßnahmen die Imagebildung der Dachmarke Spreewald. Das Gütesiegel verwenden inzwischen 125 Unternehmen für die Kennzeichnung von über 1200 Produkten und Dienstleistungen, um damit zu werben: verarbeitet werden überwiegend Rohstoffe aus der Region. An der Entwicklung eines landesweit einheitlichen Leitsystems für die wasserseitige Wegweisung war der Spreewaldverein maßgeblich beteiligt. Für die wegweisende Ausschilderung des Wasserwanderreviers Spree-Spreewald in Trägerschaft der Stadt Lübbenau gestaltete der Verein die Entwürfe der Wegweiser für den Hersteller. Aktuelle Herausforderungen, wie die zunehmende Verschlammung und Verkrautung der Fließe und die Eisenhydroxidbelastung der Spree sowie deren Zuflüsse nannte Peter Stephan beim Namen und appellierte an den Verein, sich mit Nachdruck für die Lösung der Probleme einzusetzen. Peter Stephan ist Vorsitzender des Aktionsbündnisses „Klare Spree“. Steuerberater Benno Birghan attestierte dem Verein ein solides wirtschaftliches Ergebnis. Geschäfts- und Finanzbericht wurden einstimmig von der Versammlung bestätigt, der Vorstand entlastet. Zur Vorstandswahl stellten sich 16 Kandidaten. Im Ergebnis der Wahl werden folgende Vorstandsmitglieder in den nächsten vier Jahren die Geschicke des Spreewaldvereins lenken:

Michael Petschick, stellvertretender Leiter Biosphärenreservat Spreewald             Helmut Richter, Unternehmer                                                                                  Doreen Hackenberg-Mathow, Prokuristin Spreewaldbank eG Lübben                    Helmut Wenzel, Bürgermeister Stadt Lübbenau/Spreewald                                    Gregor Knösels, Geschäftsführer Knösels Gemüse-Erzeugung GmbH & Co.KG       Sylvia Zeidler, Vorstandsvorsitzende Agrargenossenschaft „Spreetal“ eG              Annette Ernst, Leiterin der Geschäftsstelle des Tourismusverband Spreewald e.V. Gerald Lehmann, Bürgermeister der Stadt Luckau                                                       Andreas Bulligk, Geschäftsführer Agrargenossenschaft Radensdorf eG                     Lutz Habermann, Geschäftsführer Spreewaldverein e.V.

Mehrheitlich sind die Mitglieder des alten Vereinsvorstandes als Vertreter im neuen Vorstand bestätigt worden. Das Wahlergebnis kann somit als Votum für den „alten“ Vorstand und die von ihm geleistete Arbeit gewertet werden. Noch im Oktober wird sich der neugewählte Vorstand zur konstituierenden Sitzung zusammenfinden. Unser Glückwunsch an alle gewählten Vorstandsmitglieder und eine erfolgreiche Tätigkeit für das Vereinswohl!

Den Geschäftsbericht und den Finanzbericht für das Jahr 2014 finden Sie nachfolgend zur Einsicht:                                                                                              Geschäftsbericht 2014                                                                            Jahresabrechnung 2014

Schwimmender „Gemüsegarten“ beim Kahnkorso

Hervorgehoben

Schwimmender-GemüsegartenIn nun schon bewährter Gemeinschaft mit dem Lübbener Original „Gurkenpaule“ beteiligte sich der Spreewaldverein am Kahnkorso anlässlich des Lübbener Stadtfestes am 20. September 2015. In Vorbereitung „stoppelten“ wir gemeinsam am Vortag das für die Kahndeko notwendige Frischgemüse auf den Feldern des Gemüsebaubetriebes „Spreewald“. Zum Ertrag gehörten jede Menge Senfgurken, Einleger, Kürbisse, Möhren, Zwiebeln und Weißkohlköpfe. Am Sonntagvormittag dekorierten wir gemeinsam mit dem Team von „bluming inn“ den Kahn. Mit genügend eingelegten Gurken an Bord unseres schwimmenden „Gemüsegartens“ ging die Fahrt als Nummer 38 los. Dana, die I. und Oliver, der II. grüßten als 17. Spreewälder Gurkenkönigspaar die Gäste des Lübbener Spreewaldfestes 2015.

Beide sind Sinnbild für die Gemeinschaft der Gurkenanbauer und Gurkenverarbeiter im Spreewald. Gemeinsam mit Gurkenpaule verwöhnte das Paar die Zuschauer des Kahnkorsos mit Kostproben Spreewälder Gurkendelikatessen. Der Beifall der Zuschauer entschädigte für die mühevolle und zeitaufwändige Vorbereitung. Für die Unterstützung im Vorfeld und das gute Gelingen danken wir Reinhard Mich, Roswitha Jentsch, Yvonne Liebscher mit ihrem Team und natürlich unserem Kahnfährmann.

Mitgliederversammlung 2015

Hervorgehoben

Termin: 23. September 2015, 18.00 Uhr                                                                    Ort: Gasthaus Burglehn, Am Burglehn 12, 15907 Lübben (Spreewald)

Mitglieder und Gäste sind herzlich zu unserer Jahreshauptversammlung willkommen. Darin wird Rechenschaft abgelegt über die Vereinsarbeit und die finanziellen Ergebnisse des Jahres 2014. Nach der Entlastung des Vereinsvorstandes stehen Neuwahlen zur Vorstandsbesetzung an.

Großer Fischzug in Peitz

Hervorgehoben

Traditionelles Abfischen mit Markttreiben

ZanderportraitPeitz. Unter Teichfischern ist Herbstzeit gleich Erntezeit. Die Teichgut Peitz GmbH führt den traditionellen „Großen Fischzug“ in diesem Jahr am 31. Oktober und 1. November am Peitzer Hüttenwerk, jeweils von 10.00 bis 16.00 Uhr durch. Zahlreiche Partner, Schausteller, Händler und Aussteller sowie ein kulturelles Rahmenprogramm erweitern das Abfischen zu einem Erlebniswochenende für die ganze Familie. Die Veranstalter planen in diesem Jahr einen „Markt der regionalen Genüsse“ zu gestalten. Hierzu werden noch Interessenten gesucht, die das Marktthema bedienen und ihren Angeboten auf diesem Markt ein eigenes Profil geben möchten, ob mit Bio-, Slow- oder Street-Food-Angeboten. Anmeldung/Kontakt: Tel.: 035601 344-16, Fax: 035601 344-25, E-Mail: d.kunkel@peitzer-edelfisch.de

Spreewälder Gurken auf der BUGA

Hervorgehoben

Rathenow. Vom 24. bis 27. Juni 2015 präsentierten sich Vertreter von Spreewälder Gurkenanbau- und –verarbeitungsbetrieben sowie des Tourismusverbandes unter dem Motto „Genießertage Spreewälder Gurken“ auf dem BUGA-Gelände in Rathenow. Eingeladen hatte dazu der Gartenbauverband Berlin-Brandenburg e.V. Mit dem plakatierten Motto, üppig blühenden und Früchte tragenden Gurkenpflanzen sowie einem kleinen Spreewaldkahn, gefüllt mit Einlegern, wurden die Besucher des Weinbergs nahe des Bismarckturms am „i-Punkt Grün“ empfangen. Im Beratungszentrum verkosteten die Besucher Gurkenspezialitäten in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Auch so mancher Tipp für das Gedeihen der Gurkenpflanzen im eigenen Garten konnte von den Standbetreuern vermittelt werden. Der Tourismusverband Spreewald offerierte dazu aktuelle Reise- und Veranstaltungsangebote der Region. Organisatoren als auch das Standpersonal freuten sich über ein zahlreiches und teilweise sehr interessiertes Publikum an den vier Tagen. An der Präsentation beteiligten sich, neben dem Tourismusverband Spreewald, der Spreewaldhof Niewitz, der Gurkenhof Frehn, die Agrargenossenschaft Unterspreewald, die Spreewaldkonserve Golßen und das Spreewälder Gurkenkönigspaar. Ein extra Dankeschön haben sich Linda, Klaus und Paul verdient, die die „Spreewälder“ als „i-Punkt-Personal“ herzlich aufnahmen und u.a. für das leibliche Wohl sorgten. Ihnen wünschen wir weiterhin einen erfolgreichen BUGA-Verlauf, möglichst ohne weitere Unwetterschäden.

062037072045

Spreewaldverein feierte 20-jähriges Bestehen

Galerie

Diese Galerie enthält 4 Fotos.

Lübbenau. Auf den Tag genau am 22. Juni vor 20 Jahren besiegelte das Amtsgericht Cottbus die amtliche Eintragung in das Vereinsregister. Mit einem Festempfang im Rathaus Lübbenau würdigte der Spreewaldverein diesen bemerkenswerten Anlass. Das Publikum bildeten Weggefährten aus der Gründerzeit, … Weiterlesen

Gelungener Erntestart 2015 auf den Gurkenfeldern

Hervorgehoben

Lübben. Spreewälder Anbaubetriebe sichern auch 2015 zu hundert Prozent den Bedarf an Rohware für Spreewälder Gurken-Erzeugnisse. Die Ernte der berühmtesten Gurken der Welt  hat begonnen: Geschäftsführer von Spreewälder Gemüsebau- und Konservenbetrieben haben am Donnerstag, den 18. Juni 2015, nach der gelungenen Premiere im Vorjahr, gemeinsam mit Medienvertretern, den Startschuss für die Ernte der Gurken gegeben.

Geschäftsführer Uwe Schieban von der Agrargenossenschaft „Unterspreewald“ e.G., Gastgeber der diesjährigen Pressekonferenz, erklärte, dass die kühle Witterung im April mit einzelnen Nachtfrösten, teilweise die Pflanzung der Gurken verzögerte. In seinem Unternehmen konnten erst in der ersten Maiwoche die Gurkenfelder bestellt werden. Auf 40 Hektar Anbaufläche betreibt die Agrargenossenschaft 2015 Gurkenanbau. Mit den geernteten Einlegern werden fast alle regionalen Einlegereien und Konservenbetriebe beliefert.

Trotz weiterhin niedriger Temperaturen haben viele Sonnenstunden zu einem normalen Entwicklungsverlauf des Gurkenbestandes geführt. Der reiche Erfahrungsschatz der Spreewälder Gurkenanbauer wird auch in diesem Jahr sichern, dass die regionalen Verarbeitungsbetriebe in Menge und Sortierung vertragsgemäß beliefert werden. Auf dem 18 Hektar großen Feld zwischen Dürrenhofe und Krugau diskutierten Experten und Gäste die Herausforderungen der diesjährigen Erntesaison.

Die „Spreewälder Gurken“ sind seit 16 Jahren als geographische Angabe geschützt. „Spreewälder Gurken sind ein Qualitätsprodukt mit Herkunftsgarantie: Die Gurken stammen zu 100 Prozent aus der Region“, betont Lutz Habermann, Geschäftsführer des Spreewaldvereins. Mit großer Sorgfalt, Erfahrung und fachmännischem Wissen wird das bekannte Gemüse von elf Landwirtschaftsbetrieben innerhalb der Spreewaldregion angebaut. Frisch vom Feld werden die Einleger und Schälgurken in zehn Konservenbetrieben nach traditionellen Spreewald-Rezepturen veredelt. Die Einführung des Mindestlohnes hat auch zu Preiserhöhungen bei Spreewälder Gurken-Erzeugnissen im Einzelhandel geführt. Nun ist die Bereitschaft der Kunden gefragt, für ein hochwertiges, regional erzeugtes und kontrolliertes Produkt diesen Preis auch zu bezahlen.

Die Gurkenanbaufläche im Spreewald wird in dieser Saison ca. 500 Hektar betragen. Rund 3.200 Saisonkräfte helfen dabei, die Spreewälder Gurken zu produzieren. Ein Ertrag von rund 35.000 Tonnen Einleger- und Schälgurken wird erwartet.

2014 hat der Spreewaldverein als Träger der Schutzgemeinschaft „Spreewälder Gurken ggA“  die Broschüre „So haben Sie die Gurke noch nicht erlebt! Spreewald pur. Geschmack pur“ herausgegeben. Neben umfassenden Informationen und Details rund um die Spreewälder Gurke, bilden 20 innovative, speziell entwickelte Rezeptideen den Kern der Publikation. Interessierte können sich die Broschüre unter www.gutes-spreewald.de ansehen und herunter laden.

Der Inhalt der Pressemappe ist hier einsehbar:                                            Pressemappe-Erntestart Spreewälder Gurken 2015

Erntereife Einleger

Erntereife Einleger

Fleißige Helfer

Fleißige Helfer

Informationsgespräch

Informationsgespräch

 

Gurkenflieger in Aktion

Gurkenflieger in Aktion

 

Gemüsekammer Spreewald – Was wächst und schmeckt denn da?

Hervorgehoben

Fotowettbewerb zum Mitmachen

Karte_Fotowettbewerb2015-1

Spreewaldgemüse – das ist  der Inbegriff von knackigem Genuss mit allen Sinnen. Die Vielfalt gedeiht in vielen Farben und Formen auf Feldern, in Gärten und in Gewächshäusern. Halten Sie ihre Gemüseerlebnisse mit der Kamera fest. Ob erntefrisches Radieschenbund, Tomaten-Stillleben, Gemüsebeet, die Ernte in Familie, der schön angerichtete Salat – alles rund ums Gemüse kann zum sinnlichen Bildmotiv werden. Dabei geht es nicht um Rekorde. Gefragt ist das Erlebnis „Spreewaldgemüse“ – Einblicke in die Gemüsekammer Spreewald eben. Die Schirmherrschaft für 2015 übernimmt der Spreewaldverein e. V., vertreten durch den Geschäftsführer Lutz Habermann. Auch der  Sonderpreis für das schönste Gemüsefoto der GrundschülerInnen wird durch den Spreewaldverein e. V. vergeben. Der Spreewaldverein e. V. hält für die besten Fotos attraktive Preise bereit. Die Preisträgerarbeiten werden von einer unabhängigen Jury ermittelt. Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2015. Die Bedingungen für die Teilnahme finden Sie hier zum Herunterladen:  Teilnahmebedingungen_2015

Ihre Fotos senden Sie bitte an: Biosphärenreservat Spreewald, Kennwort: Gemüsekammer, Schulstraße 9, 03222 Lübbenau/Spreewald. Bitte bei der Einsendung das Teilnehmerdatenblatt nicht vergessen: Teilnehmer_Datenblatt_2015

Zweite Antragsfrist für LEADER-Förderung 2015

Hervorgehoben

Die EU und das Land Brandenburg fördern mit dem Programm LEADER weiterhin die Entwicklung des ländlichen Raums. Am 26. Februar 2015 fand in der Kulturkirche der Stadt Luckau eine Infoveranstaltung zum Stand der Vorbereitung der neuen Förderperiode für die LEADER Region Spreewald-PLUS statt. Das Landesamt für ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF), Regionalstelle Luckau, sowie der Spreewaldverein stellten gemeinsam die neue Förderrichtlinie sowie das Verfahren zur Auswahl von Projekten vor. Neben der Beratung und Betreuung von Projektträgern liegt nunmehr auch die Projektauswahl in der Zuständigkeit der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Spreewaldverein. Der Verein erhält dafür vom Land Brandenburg ein finanzielles Budget für den Zeitraum bis 2020. Ein Regionalbeirat und der Vereinsvorstand führen an zwei Terminen im Jahr ein Projektauswahlverfahren durch. Die erste Antragsfrist endete am 29. Mai 2015. Die zweite Antragsfrist endet am 29. September 2015. Für das zweite Projektauswahlverfahren stehen 1,5 Mio. Euro zur Verfügung. Private und kommunale Antragsteller sind hiermit aufgefordert, ihre prüf- und bewertbaren Projekte bis zu diesem Termin unter Verwendung des vorgegebenen LEADERMaßnahmeblattes 2014-2020 beim Spreewaldverein e.V., Am Kleinen Hain 3, 15907 Lübben (Spreewald) einzureichen. Die dafür erforderlichen Informationen und Dokumente finden Sie unter dem obigen Menü „Lokale Aktionsgruppe LAG“ oder in der rechtsseitigen Menüführung unter „LAG Spreewaldverein“ zur Einsichtnahme und Nutzung (Regionale Entwicklungsstrategie RES, LEADER-Maßnahmeblatt, aktuelle Förderrichtlinie,  formgebundenes Antragsformular u.a.m.). Für das zweite Projektauswahlverfahren stehen 1,5 Mio. Euro zur Verfügung.

Alle Antragsteller werden im November 2015 vom Ergebnis des Projektauswahl-verfahrens schriftlich in Kenntnis gesetzt. Die vom Vorstand bestätigte Rankingliste der Projekte, die ein positives Votum erhalten haben, wird auf der Webseite öffentlich bekannt gemacht. Die bestätigten Projektträger werden in der Benachrichtigung aufgefordert, ihre formgebundenen Anträge innerhalb einer Frist beim LELF in Luckau einzureichen. Nicht berücksichtigte Projekte können auf Antrag in das nächste Auswahlverfahren aufgenommen werden, vorausgesetzt, dass sie die Mindestpunktzahl erreicht haben. Das  Projektauswahlverfahren und die Bewertungskriterien werden im Kapitel 6 der Regionalen Entwicklungsstrategie RES auf den Seiten 51 – 54 erläutert. Siehe Projektauswahl und Prioritätensetzung                                                                Bei Fragen zum Antragsverfahren bzw. allgemeiner Art wenden Sie sich bitte an das Regionalbüro des Spreewaldverein unter Tel.: 03546 8426. Ihre Ansprechpartner sind Herr Dommain und Herr Habermann.

Carolin I. & Andreas I. sind das Spreewälder Gurkenkönigspaar 2014/2015

Hervorgehoben

Königspaar mit Gurken

Nachlese zum 16. Spreewälder Gurkentag

Golßen war am 9./10. August Schaufenster für regionale und Brandenburger Spezialitäten, Produkte, traditionelles Handwerk und für die kulturelle Vielfalt im Spreewald. Erneut präsentierte sich die Veranstaltung als Jahrmarkt mit Volksfestcharakter und einer Vielfalt an Erlebnisangeboten. 

Buntes Markttreiben 

Der Erlebnismarkt bot für jeden Geschmack etwas. An rund 150 Ständen offerierten Unternehmen, Händler und Aussteller Erzeugnisse und Köstlichkeiten aus dem Spreewald und darüber hinaus aus ganz Brandenburg – allen voran Spreewälder Gurken in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen. Geschickte Hände demonstrierten traditionelle Handwerkstechniken. Ländliches Milieu, dörfliches Brauchtum und historische Arbeitsweisen vermittelten Heimat- und Traditionsvereine der Region. Insbesondere Vereine aus Golßen und Umgebung aber auch die evangelische Kirchengemeinde des Ortes unterstützten organisatorisch die Veranstaltung und bereicherten mit ihren Angeboten den Erlebnismarkt und das kulturelle Rahmenprogramm. Beispielhaft seien dafür der Utzenberglauf in Regie des Luckauer Läuferbundes, die Schützenwettbewerbe der Schützengilde, die Ausstellung des örtlichen Rassegeflügelvereins, die Organisation des Städtewettbewerbs im Radeln durch die Dorfgemeinschaft Altgolßen oder das nun schon traditionelle Abendkonzert in der Stadtkirche Golßen genannt.

Spreewälder Gurkenkönigspaar 2014/2015

Programmatischer Höhepunkt war die Krönung des 16. Spreewälder Gurkenkönigspaares Carolin I. und Andreas I. Gemeinsam mit Prominenten öffnete das königliche Paar ein Fass mit frisch veredelten sauren Gurken der Verarbeitungssaison 2014 und lud das Publikum zur Verkostung ein. In der Spreewaldkonserve Golßen konnten die Gäste miterleben, wie aus den handgepflückten Einlegern die knackigen krummen Dinger mit dem verführerischen Geschmack werden. Wer am Festwochenende auf den Geschmack gekommen ist, sollte sich schon mal den Termin für das nächste Jahr vormerken. Am 8. und 9. August 2015 heißt es dann wieder: „Nicht rumgurken, sondern reinbeißen!“

Fotoschau vom 16. Spreewälder Gurkentag